Fettexplosion: die Feuerwehr Dinslaken präsentiert was geschieht, wenn brennendes Fett in der Pfanne mit wenigen ml Wasser gelöscht wird (Foto: Feuerwehr der Stadt Voerde)
Anzeige

Dinslaken/Voerde/Hünxe. Seit Anfang 2017 unterstützt das Ministerium des Innern NRW die lokalen Freiwilligen Feuerwehren um dem landauf – landab auftretenden Mitgliederschwund der Wehren entschlossen entgegenzutreten. Unter dem Motto „Freiwillige Feuerwehr – Für mich. Für alle“ haben Feuerwehren in ganz NRW Aktionen und lokale Kampagnen mit einheitlichen Motiven und eingängigen Botschaften erfolgreich geplant und durchgeführt.

Schon lange im Vorfeld der DIN Tage 2017 haben die Feuerwehren aus Dinslaken, Voerde und Hünxe ein gemeinsames Auftreten auf den DIN Tagen konzipiert. „Die DIN Tage sind ein Event, zu dem nicht nur waschechte Dinslakener, sondern auch Bürger aus den Nachbarkommunen in großer Menge kommen“ betont Udo Walbrodt, Leiter der Feuerwehr Dinslaken die Motivation der gemeinsamen Aktion.

In allen drei Kommunen versehen ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute den abwehrenden Brandschutz – in Dinslaken kommen zu den freiwilligen Wehrleuten noch hauptamtlich Beschäftigte in der Feuer- und Rettungswache Dinslaken dazu. „Sowohl bei uns in Voerde, als auch in Dinslaken und Hünxe haben wir personell starke und weniger starke Löschzüge“, erklärt Dirk Bosserhoff, Leiter der Feuerwehr Voerde. Gerade weil der Großteil der Feuerwehrangehörigen nicht mehr in der Heimatkommune arbeiten, werden die Wege zurück zu den Gerätehäusern bei Einsätzen länger, „umso wichtiger, dass wir in allen Einheiten mehr als ausreichend engagierte und gut ausgebildete Helfer zur Verfügung haben“, pflichtet Heinz-Wilhelm Neuhaus, Leiter der Feuerwehr Hünxe seinen Kollegen nachdenklich zu.

„Die Kampagne des Ministeriums des Innern NRW hilft uns, Interessierte anzusprechen und auf uns aufmerksam zu machen“, so Udo Walbrodt. „Die ganze Kampagne läuft schließlich schon sein knapp einem Jahr und wurde auch in Dinslaken im Frühjahr mit Plakaten im Stadtgebiet unterstützt“ ergänzt Dirk Bosserhoff. Im Frühjahr entstand schließlich auch die Idee in diesem Jahr gemeinsam auf den DIN Tagen aufzutreten – während die Feuerwehr Dinslaken am Wochenende einen Teil der in Lohberg stationierten Fahrzeuge (ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, die Drehleiter und ein Rettungswagen) auf der Grünfläche vor dem Rathaus ausstellte, ergänzte der Einsatzleitwagen aus Voerde die präsentierten Fahrzeuge.

Das zeitgleich an diesem Wochenende in Hünxe stattfindende Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises Wesel mit über 300 Kindern und Jugendlichen band viele der Hünxer Wehrleute, trotzdem „stand die Teilnahme an dieser wichtigen gemeinsamen Aktion für uns nie in Frage – allenfalls war es eine logistische Herausforderung, der wir uns aber gern gestellt haben“ erklärt Heinz-Wilhelm Neuhaus zufrieden das gleich doppelt aufregende Wochenende für die Hünxer Feuerwehr.

„Wir haben mit vielen Hundert interessierter Menschen aus allen anliegenden Städten und Gemeinden gesprochen, viele Tausend aufgeregt staunender Kinderaugen mit dem Besuch in einem echten Feuerwehrauto glücklich gemacht und in Summe auch mit einigen Interessierten über die Mitgliedschaft in einer unserer freiwilligen Einheiten sprechen können“ summiert Andreas Jühlke aus Dinslaken seine Erfahrungen des Wochenendes zusammen. „Besonders erfreulich war die Tatsache, dass wir mit zwei interessierten jungen Damen für den Standort Stadtmitte schon einen ersten Besuch bei einem unserer Fortbildungsdienste vereinbaren konnten.“

Am Sonntag rundete ein spezieller Event Truck das Informationsangebot ab – ein Rüstwagen, der bis vor wenigen Monaten noch in NRW bei einer Feuerwehr im Dienst stand, wurde von einer Fachfirma umgerüstet und mit einer mobilen Bühne, einem großformatigen Bildschirm und einer Fotobox ausgestattet, mit welcher man sich in Feuerwehruniform und Hohlstrahlrohr fotografieren und einen Ausdruck im Postkartenformat als Erinnerung mitnehmen konnte.

Darüber hinaus bot eine Spritzwand Wasserspass für die jungen angehenden Brandschützer, die Älteren konnten ihr Geschick im richtigen Umgang mit einem Feuerlöscher üben und mehrmals täglich präsentierte die Feuerwehr Dinslaken was geschieht, wenn brennendes Fett mit Wasser gelöscht wird.

Das wird insgesamt zwar die erste, aber sicherlich nicht die letzte gemeinsame Veranstaltung der drei Feuerwehren gewesen sein, sind sich alle drei Leiter der Feuerwehren einig. Konkrete Pläne gibt es zwar noch nicht, aber ein gemeinsames Treffen aller Planungsbeteiligten nach der Veranstaltung zum Erfahrungsaustausch wird sicherlich einige Ideen zu Tage bringen.

Beitrag drucken
Anzeigen