21 Gäste der FU nahmen an der historischen Führung über die Dorfstraße (Dorstener Straße) in Hünxe teil (Foto: privat)
Anzeige

Hünxe. Auf Einladung von Adelheid Windszus, Vorsitzende der Frauen Union Hünxe, trafen sich 21 Gäste zur historischen Führung über die Dorfstraße (Dorstener Straße) in Hünxe. Helene Förster, als Lena van Burs Hoff gekleidet, schilderte erstmal die Entwicklung des Dorfes von der ersten Aufzeichnung bis zur Entstehung der Gemeinde. Dann ging sie auf die historischen Häuser an der Dorfstraße im 19. und 20. Jahrhundert ein. In diesen Jahrhunderten gab es viele starke Persönlichkeiten von Frauen, die das Dorf geprägt haben.

So wohnte im Kutzershaus die Frau des Kutschers mit den Kindern, während der Mann am Schloß beim Baron wohnte. Bei der Tante Post stand das einzige Telefon im Dorf und bei ihr konnten die Fahrkarten für den ersten Bus „Hüdi“ gekauft werden. Tante Gretchen führte eine Gaststätte und eine Tankstelle, Fräulein Else einen Kolonieladen. Hanna Arnolds engagierte sich stark für die Kirchenglocken und die Witwen Simson und Hülsemann, sowie Frieda Welschen führten je eine Gaststätte. Mit allerlei Anekdoten wurden die Gäste in die damalige Zeit versetzt.

Beitrag drucken
Anzeigen