(Foto: Gemeinde Herz-Jesu)
Anzeige

Duisburg. Erstkommunion in Herz-Jesu hat begonnen
Ein schöner Eröffnungsgottesdienst mit dem Thema “Mit Jesus verbunden” hat in der Herz-Jesu Kirche stattgefunden. Viele Eltern und Verwandte nahmen an dem kindgerechten Familiengotttesdienst teil. Jedes Kommunionkind durfte sich im Gottesdienst persönlich vorstellen. Vier Gruppenkerzen, Gruppe Kerze, Brot, Taube und Schaf, wurden von den Kinder einen Tag zuvor im Kommunionunterricht gestaltet. Ein Kind jeder Gruppe benannte die vielen schönen Motive, die die Kinder auf die Kerze geklebt hatten. Eine Jesus-Kerze wurde von der Katechetin Melanie Peters gestaltet. Die Kerzen werden zu jedem Gottesdienst abgezündet. Insgesamt sind wir mit elf Katechetinnen, die die Kinder an verschiedenen Samstagen in vier Gruppen durch Unterrichte und Ausflüge vorbereiten”, so Pater Tobias, der seit fast 10 Jahren die Gemeinde als Pastor leitet.

Der Kinderchor “Die Chorkids” und der Chor “Die PFaD” trugen musikalisch zu dem schönen Gottesdienst bei. Die Gemeindemitglieder wurden von Pater Tobias eingeladen, jeweils ein Zettel mit einem Namen des Kommunionkindes aus einem Körbchen zu nehmen und es mit nach Hause zu nehmen. Der Pater bat darum, dann in der Vorbereitungszeit bis zur Erstkommunion für das jeweilige Kind zu beten und eine Kerze anzuzünden.

Das Reno-Team der Gemeinde hat das diesjährige Motiv “Der Weinstock und die Reben -Mit Jesu verbunden” auf einer großen Holztafel aufgezeichnet, welches jetzt mit den Fotos der Kinder in der Nähe des Altarraumes steht. An verschiedenen Samstagen treffen sich die Kommunionunterrichte mit den Katechetinnen im Agnesheim. In der Vorbereitungszeit sind Ausflüge zur Abtei Hamborn und zur Hostienbäckerei in Kevelaer geplant. Insgesamt sind 46 Kinder zur ersten heiligen Kommunion angemeldet und die Kinder werden von der Gemeinde während der Vorbereitung im Gebet begleitet. Die Erstkommunion findet am 8. April 2018 statt. Jeweils zwei Gottesdienste um 9.30 Uhr und 11.15 Uhr.

(Foto: Projekt LebensWert)

Neue Fahrradständer in Neumühl

Eigentlich sind Fahrradständer kaum der Rede wert, denkt manch einer. Wer sie sucht, denkt da schon anders.

In Neumühl in unmittelbarer Nähe der Herz-Jesu Kirche gibt es nun am Stilmuspark fünf neue Abstellmöglichkeiten für Drahtesel. „Wer zum Gottesdienst, ins Gemeindebüro, ins Café „Offener Treff“ oder in den Stilmuspark möchte, kann sein Zweirad nun ganz entspannt abstellen“, freut sich Pater Tobias als Pastor der Gemeinde Herz-Jesu und als Geschäftsführer des Cafés. „Bisher war dies nicht so einfach möglich und unsere Besucher regten an, Fahrradständer aufzustellen“, erklärte der Pater jetzt Oberbürgermeister Sören Link. Dieser kam auf seiner Tour durch Duisburg nun auch in Neumühl vorbei. Er freute sich, dass die Bezirksvertretung Hamborn zusammen mit den Wirtschaftsbetrieben den Wunsch der Gäste in den letzten Wochen erfüllt hat. Anschließend ließ er sich bei einer Tasse Kaffee im „Offenen Treff“ von Pater Tobias auf den neuesten Stand bringen, welche Hilfsangebote das Projekt LebensWert für Bürger und Arbeitslose bereitstellt. Wie zum Beispiel die Idee des „Aufgeschobenen“, indem Essen und Getränke für Bedürftige durch Gäste gezahlt werden.

(Foto: Gemeinde Herz-Jesu)

Wandern mit der Kfd

Jeden Donnerstag treffen sich die Damen der katholischen Gemeinde Herz-Jesu zum Walking. Treffpunkt ist immer um 9.30 Uhr am Gemeindebüro Herz-Jesu, Holtener Str. 176, 47167 Duisburg-Neumühl. „Die kfd ist eine Weggemeinschaft in der Kirche, in der Frauen ihren Glauben neu entdecken und Kirche mitgestalten“. Das Leitbild ist: „kfd – leidenschaftlich glauben und leben“. Herzliche Einladung an alle interessierten Frauen, auch Nicht-kfd-Mitglieder, auch zum Wandertag “Unterwegs auf neuen Wegen” am Mittwoch, den 20.September 2017. Start ist um 8.40 Uhr am Gemeindebüro.  Dort  ist auch die Anmeldung mit Fahrtkosten-Vorauszahlung in Höhe von 10,00 €. Letzter Anmeldetermin: 18.09.2017 bis 12.00 Uhr. Gemeindebüro Herz-Jesu, Holtener Str. 176, 47167 Duisburg, Tel. 0203 581323.

(Foto: Projekt LebensWert)

Altersarmut wird gemeinsames Thema von Pater Tobias und den Grünen

Schnell war man miteinander warm und hatte ein gemeinsames Thema gefunden, der grüne Vorstandssprecher Felix Banaszak besuchte trotz Wahlkampf-Modus Pater Tobias beim Projekt LebensWert in Neumühl. Der studierte Sozial- und Kulturanthropologe Banaszak will das soziale Profil seiner Partei gerade bezüglich der zunehmenden Kinder- und Altersarmut in Duisburg und bundesweit stärker herausbringen. Mit Pater Tobias hat Banaszak einen erfahrenen und pragmatischen Seelsorger gefunden, der mit Rat und Tat aus seiner täglichen Praxis beraten kann.

„Besonders die Altersarmut wird uns zukünftig noch mehr beschäftigen müssen“, erklärt Pater Tobias angesichts seiner Besuchserlebnisse bei älteren Gemeindemitgliedern in Herz-Jesu. Nicht selten findet er frierende Senioren ohne soziale Kontakte in ihren Wohnungen vor, die die steigenden Heizkosten nicht bezahlen können. Pater Tobias wird nach den Wahlen bei den Grünen anfangen und einen Vortrag zur Altersarmut halten: „Es darf nicht sein, dass wir uns an den Anblick von Senioren, die in Mülleimern nach Leergut suchen, gewöhnen.“

Beitrag drucken
Anzeigen