Pater Tobias putzt ‘Hope‘, dem Maskottchen des Kinderpatenschaftprojektes, die Schuhe (Foto: Projekt LebensWert)
Anzeigen

Duisburg/Rhein-Ruhr. Für den Erhalt des Deutschen Engagementpreis fehlen dem Projekt LebensWert aus Duisburg-Neumühl derzeitig rund 10.000 Stimmen. Eigentlich ein sogenannter Klacks für die Region Ruhrgebiet und Niederrhein, die für ihre sprichwörtliche Solidarität bekannt ist. Bis zum 20. Oktober kann online bundesweit abgestimmt werden, welche der über 600 nominierten ehrenamtlichen oder gemeinnützigen Initiativen, Projekte und Vereine den mit 10.000 Euro dotierten Preis gewinnt. Ein Preisgeld, welches das sozial-raum-orientierte Projekt LebensWert vom bekannten Pater Tobias dringend zugunsten benachteiligter Kinder, Jugendlicher, Familien, Senioren und Migranten benötigt. Man liegt zurzeit auf dem aussichtsreichen 17. Platz.

Nun setzen 10 Projekt-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter um Barbara Hackert und Christian Voigt auf die Menschen an Rhein und Ruhr: Sie fordern den Prämonstratenserpater, der am Wochenende zum 63. Mal seine Laufschuhe beim Marathon in Chicago für arme Kinder schnürt, zu einer Wette auf. Pater Tobias nimmt – obwohl er sich dem großen Engagement seiner Mitarbeiterschaft seit 10 Jahren gewiss ist – die Wette an. Er wettet, dass seine Belegschaft keine über 10.000 Duisburgerinnen und Duisburger sowie Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Ruhrgebiet und Niederrhein motivieren kann bis zum 10.10. das Projekt LebensWert beim Voting zum Deutschen Engagementpreis zusätzlich mit ihrer Stimme zu unterstützen. https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/suchwort/Projekt%20LebensWert/

Sollte der Multikunktions-Geistliche seine Wette verlieren, putzt er jedem Ratsmitglied in Duisburg vor der ersten Ratssitzung nach der Wiederwahl vom OB Sören Link beim Betreten des Ratssaals die Schuhe, damit kein „alter“ Schmutz die neue Wahlperiode vom OB belaste. Andersrum, wenn die 10.000 Stimmen erreicht werden, müssen die 10 Mitarbeiter (jeweils eine/-r in jedem der (7) Stadtbezirke von Duisburg bzw. in den Nachbarstädten) für 10.000 Sekunden, das sind etwa 3 Stunden, auf einem zentralen Platz Schuhe putzen. Spenden werden dann erbeten.

„Mein vor 10 Jahren gegründetes Projekt finanziert sich nur durch Spenden“, erklärt der besorgte Seelsorger aus dem Duisburger Nord-Osten mit dem Blick, dass in Duisburg jedes 3. Kind in Armut aufwächst. Die Finanzierung von Reittherapien oder die Übernahme der Mitgliedsbeiträge von Sport- und Musikvereinen ist nur ein kleiner Teil der Heranwachsende an der Gesellschaft teilhaben lässt. In wenigen Wochen eröffnet der Pater, der auch Flüchtlinge als Spenden-Marathonläufer gewinnen konnte, eine Kinderlernküche. „Die Kinder sollen für gesunde Grundversorgung stark gemacht werden“, so der Pater, der sich so auch eine Sensibilisierung in den Familien erhofft. Da würden die 10.000 Euro Preisgeld dem neuen Projekt gut tun.

Top, die Wette gilt! https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/suchwort/Projekt%20LebensWert/

Beitrag drucken
Anzeigen