(Foto (c) MPI CEC)
Anzeige

Mülheim. 9 Schülerinnen und Schüler erlebten einen Tag als Chemikerin oder Biologe in den Forschungslaboren des Mülheimer Max-Planck-Instituts (MPI) für Chemische Energiekonversion (CEC).

Im Rahmen der TalentTage Ruhr schnupperten 9 Schülerinnen und Schüler aus Mülheim an der Ruhr und Umgebung in den Forschungsalltag am MPI für Chemische Energiekonversion (MPI CEC). Sie verbrachten den Tag im Chemie- und Biolabor und konnten dabei den Wissenschaftlern über die Schulter schauen und sogar eigenständig Experimente durchführen. Betreut wurden die Teilnehmern von aktuellen und ehemaligen Auszubildenden des Instituts.

Für die Schülerinnen und Schüler war der Workshop eine tolle Erfahrung, bei der sie neues Fachwissen dazu gewinnen und einiges über den wissenschaftlichen Alltag an einem Forschungsinstitut lernen konnten. „Es hat total viel Spaß gemacht mal in einem richtigen Labor zu experimentieren“, freut sich eine Teilnehmerin begeistert. Auch für das MPI CEC war der Tag ein voller Erfolg: „Die Schüler haben super gut mit gemacht und interessiert Fragen gestellt,“ sagt Carsten H., Azubi im zweiten Lehrjahr am MPI CEC. Die Wissenschaftler versuchen den Teilnehmern deutlich zu machen, dass im Labor nicht immer alles nach Plan läuft: „’Trial and Error’ ist ganz normal im Labor“, erklärt Till W., ebenfalls seit zwei Jahren Azubi am MPI CEC, „das gehört bei der Grundlagenforschung dazu.“

(Foto (c) MPI CEC)

Die TalentTage Ruhr stellen als einzige Veranstaltungsreihe ihrer Art in Deutschland die Talentförderung in den Mittelpunkt. Vom 3.-13. Oktober 2017 zeigen mehr als 100 Initiativen, Hochschulen, Unternehmen, Kammern, Vereine und Kommunen aus der gesamten Region, wo Talente zu finden sind und wie Nachwuchsförderung dank gezielter Bildungsangebote gelingen kann.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das MPI für Chemische Energiekonversion als Partner für die TalentTage Ruhr gewinnen konnten“, freut sich Sophia Dogan, Mitarbeiterin der Initiativkreis Ruhr GmbH, „Es ist toll ein so renommiertes Forschungsinstitut dabei zu haben.“

Das MPI CEC öffnet immer gerne seine Türen für talentierte und naturwissenschaftlich-interessierte Schülerinnen und Schüler und unterstützt die Talentförderung in der Ruhr-Region. Die wenigen freien Plätze für den eintägigen Workshop waren sehr schnell vergeben und es gab sogar eine Warteliste.

Beitrag drucken
Anzeigen