Siegmund Ehrmann (Foto: Florian Jaenicke)
Anzeige

Krefeld/Moers/Neukirchen-Vluyn. „Wenn man Abschied nimmt, geht nach unbestimmt …“ heißt es jetzt auch für den SPD-Bundestagsabgeordneten Siegmund Ehrmann. Das Berufsleben des 1952 in Moers geborenen Vollblutpolitikers war geprägt von kommunaler Verwaltungs- und Politikarbeit in Moers und Neukirchen-Vluyn. Seit 2002 zog Siggi, wie er von Parteifreunden aber auch politischen Mitbewerbern freundschaftlich anerkennend genannt wird, viermal direkt als Bundestagsabgeordneter für Krefeld, Moers und Neukirchen-Vluyn in den Bundestag ein und vertrat die Region engagiert.

Nun ist Schluss, der wahrscheinliche „Unruhestand“ beginnt für den gelernten Diplom-Verwaltungswirt. Und auch in diesem Moment zeigt Ehrmann in seinem Abschiedsschreiben an die lokale Presse, was ihn mehrere Jahrzehnte ausgemacht hat: „… mit der Konstituierung des Deutschen Bundestages endet mein Mandat, das ich über vier Wahlperioden von den Menschen in Krefeld, Moers und Neukirchen-Vluyn übertragen bekommen habe. Ich möchte mich bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit und die faire Berichterstattung bedanken.“ Ehrmanns „Hoffnung auf ein gelegentliches Wiedersehen“ teilt LokalKlick gerne, denn „Niemals geht man so ganz, irgendwas von Dir bleibt hier!“ Mach‘ es juut, Siggi!

Beitrag drucken
Anzeigen