Charlotte Quik unterrichtete eine Stunde zum Thema „Politik“ in der Freien Waldorfschule Dinslaken (Foto: Elmar Venohr, Wahlkreisbüro Charlotte Quik)
Anzeige

Dinslaken/Hamminkeln. Auf Einladung von Markus Sträßner, Mitglied der Schulleitung, war die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik im Rahmen der Herbstaktion „Tage der Freien Schulen Nordrhein-Westfalen“ zu Gast in der Freien Waldorfschule Dinslaken. Sie hielt dort in der 9. Jahrgangsstufe eine Unterrichtsstunde zum Thema „Politik“, berichtete von ihrer Arbeit als Landtagsabgeordnete und erklärte den Schülerinnen und Schülern den Parlamentsbetrieb.

„Schulen in freier Trägerschaft bereichern unser vielfältiges Schulsystem“, betont Charlotte Quik. „Die unterschiedlichen pädagogischen Konzepte und Profile leisten einen wichtigen Beitrag, um den individuellen Neigungen und Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen bestmöglich entgegenzukommen. Daher wird die NRW-Koalition hier eine angemessene Finanzierung sicherstellen. Auch verfolgen wir das Ziel, bei Landesprogrammen eine grundsätzlich wirkungsgleiche Übertragung auf Schulen in freier Trägerschaft zu gewährleisten“, erklärt Quik.

Die Freie Waldorfschule in Dinslaken ist eine einzügige Schule mit 13 Klassen, zurzeit 480 Schülern, 33 Lehrern und zehn weiteren Mitarbeitern. Das Spektrum der Abschlüsse reicht vom Hauptschulabschluss über die Fachhochschulreife bis hin zur allgemeinen Hochschulreife. In der von Charlotte Quik unterrichteten Jahrgangsstufe 9 waren Jugendliche aus Duisburg, Dinslaken, Oberhausen, Moers, Voerde, Wesel und Hünxe anwesend. „Aus unserer Sicht ist es mit Blick auf die aktuellen weltweiten Probleme wichtiger denn je, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler zu politisch interessierten Staatsbürgern mit einem hohen Demokratieverständnis entwickeln“, so Markus Sträßner von der Schulleitung.

Beitrag drucken
Anzeigen