(Grafik: Stadt Moers)
Anzeigen


Moers. Ab Donnerstag, 22. Februar, wird um einen Teil des Sees im Freizeitpark ein Stabgitterzaun gebaut. Die Verwaltung hatte dies im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht entschieden.

Der See im Freizeitpark befindet sich nach rund 40 Jahren intensiver Nutzung in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Insbesondere die direkt am Ufer stehenden Gehölze haben massive Schäden verursacht. Freiliegende, scharfkantige Pflaster können z. B. zu Verletzungen führen. Die 60 cm hohe Einfriedung dient in erster Linie als optische Barriere. So soll vor allem verhindert werden, dass Kinder bis zur Gewässerkante laufen.

Der Zaun soll bis zur geplanten Neugestaltung des gesamten Areals stehenbleiben und kann dann an anderer Stelle weiterverwendet werden. Die Kosten betragen rund 10.000 Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen