Freuen sich über das neue Spielgerät, v.li.: Björn Ladeur (Fachbereichsleiter Jugendförderung), die Kinder Levin, Bennett, Lennie und Max sowie Thorsten Ostermann, Pressesprecher von Oxea (Foto: Stadt Oberhausen)

Oberhausen. Ein Segelboot als Federspielgerät lockt seit kurzem Kinder zum Spielplatz an der Graf-von-der-Mark-Straße in Oberhausen-Holten. Das Chemie-Unternehmen Oxea, das in der Nähe ein Werk betreibt, hat das 2600 Euro teure Gerät gespendet.

In Absprache mit dem Zentralen Betriebshof der Oberhausener Gebäudemanagement GmbH wurde das Spielgerät für die Stadt kostenneutral installiert und vom TÜV-Nord abgenommen. „Wir engagieren uns seit vielen Jahren im werksnahen Umfeld und unterstützen regelmäßig Kinder- und Jugendprojekte“, sagt Oxea-Pressesprecher Thorsten Ostermann. Im Gespräch mit dem städtischen Bereich Jugendförderung war man auf den Kinderspielplatz unweit des Oxea-Werks gekommen. Björn Ladeur, Fachbereichsleiter Jugendförderung, sowie Elisabet Koal, Leiterin des Kinderbüros, ließen es sich nicht nehmen, bei der offiziellen Eröffnung am Donnerstag, 23. August, 2018, dabei zu sein. Das Team des Kinderbüros brachte auch den roten Bulli mit, der weitere Spielgeräte für einen abwechslungsreichen Nachmittag dabei hatte. Der barrierefrei erreichbare Kinderspielplatz an der Graf-von-der-Mark-Straße  soll in den nächsten Jahren zu einem integrativen Spielplatz ausgebaut werden.

Beitrag drucken
Anzeigen