MUT-TOUR 2018 in Essen am 31.08. (Foto: Sebastian Burger)
Anzeigen

Essen. Gemeinsam unterwegs für einen offenen Umgang mit Depression! 5.250 Kilometer durch ganz Deutschland – mit Tandems, Zweier-Kajaks und zu Fuß

Die MUT-TOUR ist ein Aktionsprogramm, das sich seit 2012 durch Deutschland bewegt und einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leistet. Bis 2017 haben 134 depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen über 25.500 Kilometer zurückgelegt. Bei der MUT-TOUR in diesem Jahr kommen 5.250 ​Kilometer hinzu. Vom 16. Juni bis 2. September sind die Teams wieder auf Tandems, in Zweier-​Kajaks​und​zu Fuß beim Wandern​unterwegs. Die 60 neuen und alten Teilnehmer der diesjährigen MUT-TOUR erleben, wie Sport ohne Leistungsdruck in Kombination mit Struktur, Natur und Gemeinschaft die Stimmung heben können.

Durch tägliche Interviews mit den Medien vor Ort ist es dem Projekt seit 2012 gelungen, ermutigende Depressionserfahrung und einen unverkrampften Umgang mit dem „D-Wort” in Form von über 2.000 Berichten weiterzugeben. Der Name ist Programm: Mutige Teilnehmer möchten anderen Menschen Mut machen. Die Perspektive ist es, einmal in einer Gesellschaft zu leben, in der sowohl betroffene als auch nicht-betroffene Personen angst- und schamfrei mit psychischen Erkrankungen umgehen können.

In diesem Jahr gibt es darüber hinaus in rund 60 Städten öffentliche Infostand- und Mitmach-Aktionen, an denen lokale Vereine und Institutionen aus den Bereichen Psychosoziales und Sport/Gesundheit ihre Angebote präsentieren. Wer also im Juni, Juli oder August 2018 ein paar Stunden Bewegung und Spass haben und sich dabei noch für weniger Angst im Umgang mit Depression einsetzen möchte, den- oder diejenige laden wir ein, unsere Etappen-Teams ein Stück zu begleiten: ​www.mut-tour.de/dabei-sein

Partner machen die MUT-TOUR 2018 erst möglich. Trägerverein ist als einziger bundesweit tätiger Betroffenenverband die Deutsche DepressionsLiga. BARMER, Deutsche Rentenversicherung, Aktion Mensch, Kämpgen-Stiftung und Gesundheitszentrum Bad Laer Stiftung zur Förderung des Gesundheitswesens sind Kostenträger. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe, das Bündnis gegen Depression, der Deutsche Behindertensportverband und der Fahrrad-Club ADFC e.V. sind Bundespartner der MUT-TOUR.

Bibo, 57, Bochum: “Durch meine Teilnahme an der MUT-TOUR 2018, erhoffe ich mir ein Stück mehr Lebenserfahrung und Selbstakzeptanz zu erlangen. Ich bin sehr froh darüber, dass ich die Kraft habe, dabei zu sein. Ich möchte zeigen, dass ich trotz Depressionserfahrung leistungsfähig bin. Es ist für mich eine sinnvolle Aufgabe etwas gegen die Vorurteile zu tun. Ich freue mich auf ein Stück Abenteuer in der Natur und in dem Gruppenleben.”

Esther, 47, St.Gallen (CH): “Depression ist eine normale Erkrankung. Betroffene haben das Recht darauf, dass die Gesellschaft damit so selbstverständlich umgeht, wie mit anderen Krankheiten.”

Martha, 23, Hannover: “Ich fahre bei der MUT-TOUR 2018 mit, weil ich zeigen möchte, dass Depression eine Krankheit ist, die uns alle etwas angeht und nichts ist, wofür man sich verstecken oder schämen muss.”

InfoKlick: www.mut-tour.de​ und ​www.facebook.com/MutTour

Beitrag drucken
Anzeigen