Vertreter der CDU Kamp-Lintfort mit den Angels Cheerleader (Foto: privat)

Kamp-Lintfort. Die CDU Kamp-Lintfort lud zu ihrem traditionellen Kinder- und Familienfest am Pappelsee ein. Mit geschätzten 800 bis 900 Besuchern kamen so viele wie noch nie.

„Das Fest ist ein Selbstläufer, auch wenn die Organisation sehr aufwändig ist und alle Aktiven im Einsatz sind“, meinte Simon Lisken, Vorsitzender der CDU Kamp-Lintfort. „Schon im Vorfeld werden wir angesprochen, wann es wieder stattfindet.“ Wie die anderen Christdemokraten, kann der 38-Jährige, der genauso alt ist wie das Pappelseefest selbst, antworten: Jeweils am zweiten Sonntag im September. Es ist ein fester Termin.“ Vor den Luftballkünstlern bildeten viele Kinder schon die erste Schlange, kurz nachdem das Pappelseefest begann. Schließlich wollten alle kunstvolle Gegenstände aus den geknoteten Ballons haben, zum Beispiel Hunde, Herzen oder auch Schwerter. Die zweite Schlange eröffneten sie wenig später vor dem Kinderschminktisch und wollten sich bemalen lassen, zum Beispiel als Einhorn, Prinzessin oder ein Tattoo auf dem Arm.

„Es ist richtig was los“, freute sich Parteichef Simon Lisken. „Die Besucher lassen sich schlecht zählen. Ich schätze, das im Laufe des Tages gut 800 bis 900 Besucher hier waren.“ Das wären etwas mehr als in den Vorjahren gewesen, als die Sonne genauso am Pappelsee gelacht hatte.

Die Idee, die hinter dem Erfolg des Kinder- und Familienfestes steckt, ist einfach. Die Christdemokraten bieten den Kindern einen Spieleparcours an, den diese durchlaufen können. Die Kinder konnten dieses Mal einen Zirkusspielparcours durchlaufen, sich auf einer Hüpfburg austoben, ein kunstvoll geknotetes Luftballontierchen erhalten, sich schminken lassen und an einem Luftballonwettbewerb teilnehmen. Außerdem erhielten sie eine Geschenktüte sowie ein Getränk.

Die Kinder haben ihre Eltern und Großeltern im Schlepptau, die mit Gegrilltem und gezapftem Pils oder Kaffee und Kuchen zusammensitzen, um zu plauschen, ohne ihre Kinder und Enkel ständig im Auge haben zu müssen. Weiter gab es Lose für eine Tombola zu kaufen, deren erster Preis eine viertägige Reise für zwei Personen nach Berlin ist.

Als besonderen Programmpunkt gab es zwei tolle Einlagen der „Angels Cheerleader“ zu bestaunen. Gleichzeitig kommen die Besucher natürlich auch mit den Kamp-Lintforter Christdemokraten ins Gespräch. Einige Besucher suchten gezielt das Fest auf, um Fragen zu klären und Gemeinsamkeiten zu besprechen. Zum Beispiel waren Vertreter der Interessengemeinschaft „Wickrather Feld“ um Theo Rams anwesend, um die vielen Fragen rund um das Thema der geplanten Auskiesung im Wickrather Feld zwischen Dachsberg und Oermter Berg zu diskutieren, welche sie verhindern will.

„Für viele ist das Pappelseefest der CDU ein fester Termin im Kalender. Gerne möchte ich mich bei allen Helfern und Sponsoren bedanken, ohne die sich solch ein tolles Familienfest nicht organisieren ließe“, stellte Simon Lisken abschließen zufrieden fest.

Beitrag drucken
Anzeigen