(Foto: Feuerwehr Voerde)
Anzeigen

Voerde/Dinslaken/Wesel/Hünxe. Retten, löschen, bergen & schützen – das sind die vier zentralen Aufgaben der Feuerwehr. Diese Aufgaben werden ausschliesslich durch ehrenamtlich tätige, freiwillig aktive Feuerwehrfrauen und -männer erfüllt. Eine Berufsfeuerwehr gibt es in Voerde, wie im Übrigen im gesamten Kreis Wesel, nicht.

Ehrenamtliche Feuerwehren sind die häufigste Form des abwehrenden Brandschutzes: in ganz NRW kommen bei knapp 400 Kommunen nur 31 Berufs- auf 396 Freiwillige Feuerwehren.

Ein ehrenamtlich aktiver Feuerwehrangehöriger wird bei Einsätzen aus dem Alltag gerufen – häufig treten Einsätze im normalen Arbeitsalltag auf und erfordern dann ein schnelles und vor allem ungeplantes Abrücken der Feuerwehrleute von der Arbeitsstelle. Dass dies zwangsläufig zu Konfliktpotenzial zwischen den Arbeitgebern und dem Gemeinwohl führt, ist unausweichlich.

„Weil wir uns bewusst sind, welches Opfer Sie im Alltag erbringen, wollen wir uns in aller Aufrichtig- und Ernsthaftigkeit bei Ihnen bedanken“, eröffnete Voerdes Bürgermeister Dirk Haarmann die feierliche Ehrung der Arbeitgeber aus Voerde, Dinslaken, Wesel & Hünxe, die ehrenamtlich tätige und aktive Feuerwehrangehörige der Freiwilligen Feuerwehr Voerde beschäftigen. „Ohne Ehrenamt geht es nicht“ pflichtete Dirk Bosserhoff, Leiter der Feuerwehr Voerde ihm zu und führte Aufgabenschwerpunkte aus den vergangenen Einsätzen dieses Jahres auf: angefangen vom Brand eines Traktoren nahe des Gewerbegebietes Grenzstrasse vor wenigen Wochen, über einen Zimmer- und Dachstuhlbrand am Rathausplatz, einen Flächenbrand von mehr als 40.000 qm, der gemeinschaftlich mit Löschzügen der Feuerwehr Hünxe bekämpft worden war bis hin zu erfolgreichen Tierrettungen.

Insgesamt ist die Feuerwehr Voerde bis zum 30. Oktober schon 286x im aktuellen Jahr gerufen worden – der Einsatzdurchschnitt pro Jahr liegt bei rund 200 Einsätzen. „Wir sind in diesem Jahr also schon jetzt deutlich öfter angefordert worden als in den gesamten letzten Jahren – und 2 volle Monate inkl. der Adventszeit und Silvester liegen noch vor uns“ fasste Dirk Bosserhoff die Statistik zusammen. „Allein am 18. Januar 2018 hat das Orkantief „Friederike“ 105 Einsatzstellen aufgemacht“ – das allein zeigt, welch wichtige Bedeutung das Ehrenamt der Feuerwehr „vor der eigenen Haustüre habe“, so Dirk Bosserhoff weiter – an diesem Tag waren über 100 aktive Feuerwehrangehörige aus allen 5 Einheiten mit allen Fahrzeugen im Dauereinsatz.

Nach der feierlichen und persönlichen Übergabe der Danksagungsurkunden durch den Bürgermeister an die Arbeitgeber im Beisein vieler Feuerwehrangehöriger, fanden zahlreiche tiefgehende Gespräche statt – für das leibliche Wohl hatte die Verwaltung der Stadt Voerde gesorgt, die im Übrigen selbst Arbeitgeber gleich mehrerer aktiver Feuerwehrkameraden ist und deren Abrücken zur Einsatzstelle massiv unterstützt.

Namentlich sind folgende Arbeitgeber für verständnisvollen Umgang mit aktiven Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und deren Möglichkeiten, sich bei Einsätzen von der Arbeitstelle freistellen zu lassen, geehrt worden:

  • Autohaus Bernds GmbH
  • Becker & Stopka GmbH & Co. KG
  • Carsten Weltgen Schornsteinfegermeister
  • conversionmedia GmbH & Co. KG
  • Gartenbau Schulte-Ortbeck
  • Grommes Metalltechnik GmH
  • Jobcenter Kreis Wesel
  • Langenfurth Baugesellschaft mbH
  • LVM Versicherungen Hülser
  • Malinowski GmbH
  • RHIEM Druck GmbH
  • Sanitär & Heizung Andreas Keurentjes
  • Stadt Dinslaken
  • Trimet Aluminium SE Niederlassung Voerde
  • Volksbank Rhein-Lippe eG
  • W+H Lanckes GmbH, Garten-, Landschafts- & Tiefbau
  • Waclawski Isolierungen
  • Bäckerei Schollin GmbH & Co. KG
  • Gockel Tischlerei & Bestattungen GmbH
  • STEAG GmbH
  • Autozubehör Schweer GmbH
  • Helmut Scheffran Bauunternehmung
  • Holz- und Gartenbau Oimann Koch UG
  • BUCHEN Umweltservice GmbH
  • Spedition Schneider GmbH
  • EBI Service Hünxe GmbH
Beitrag drucken
Anzeigen