Enge Straße, Sackgassenlage und parkende Fahrzeuge erschweren häufig den Einsatz von Löschfahrzeugen und Drehleitern (Foto: Feuerwehr Essen)

Essen. In einem viergeschossigen Wohnhaus an der Ostermannstraße im Nordviertel ist am Morgen ein Feuer ausgebrochen. Die von einem jungen Mann belegte Wohnung im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses ist massiv beschädigt und nicht mehr bewohnbar. Erste Hinweise, dass der Student noch in seiner Wohnung sei, bestätigten sich glücklicherweise nicht.

Sechs Personen brachten die Einsatzkräfte durch den nur leicht verrauchten Treppenraum in Sicherheit, sie wurden während der Löscharbeiten in einem Bus der Ruhrbahn betreut. Nachdem das Feuer gelöscht, alle Wohnungen belüftet und auf Schadstoffe kontrolliert waren, konnten sie wieder in ihre Räume zurückkehren.

Einer der Bewohner hat maßgeblich zum guten Einsatzergebnis beigetragen, indem er den Einsatzkräften den Weg in die kleine und enge Straße wies und genaue Angaben über die Wohnsituation im Haus machen konnte. Verletzte gab es nicht, die Kriminalpolizei wird die Brandursache untersuchen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen