v.l. Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Lisa Neumann und Barbara Cornelißen (Foto: Stadt Wesel)
Anzeige

Wesel/Moers. Die Stadtverwaltung Wesel beteiligt sich an dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern rund um den 25.11.2018. Mit persönlichen Botschaften wird unter dem Motto “Schweigen brechen heißt…“ auf jegliche Formen von Übergriffen auf Frauen und Kinder aufmerksam gemacht. An der Mitmachaktion des Hilfetelefons beteiligen sich Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, die Gleichstellungsstelle der Stadt Wesel, sowie weitere Frauen der Stadtverwaltung Wesel. Im Foyer des Rathauses ist die Wimpelkette mit den Botschaften der Frauen zu sehen. Der Tag wird von der bundesweiten Fahnenaktion von „Terre des Femmes“ unterstützt. Männer und Frauen werden für das Thema “Gewalt“ sensibilisiert. Betroffene sollen sicher sein, dass sie im Ernstfall nicht alleine gelassen werden.

Am Mittwoch, 28.11.2018, verteilt der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt an Frauen und Kindern auf dem Großen Markt in Wesel Taschentuchpäckchen, welche mit der Hilfetelefonnummer beklebt wurden. Das Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen” leistet Unterstützung und berät unter 08000 116 016 sowie per Online-Beratung auf www.hilfetelefon.de rund um die Uhr, anonym und kostenfrei.

Auch vor dem Moerser Rathaus wird die Fahne mit der Aufschrift „Frei leben – ohne Gewalt“ gehisst. Gleichzeitig möchte die Gleichstellungsbeauftragte Barbara Folkerts auf das mehrsprachige bundesweite Hilfetelefon hinweisen. Am 25. November 2001 ließ „Terre des Femmes“ zum ersten Mal die Fahnen wehen. Seither wird die Aktion von zahlreichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, Parteien, Verbänden und Ministerien aufgegriffen und weiter getragen.

Beitrag drucken
Anzeigen