Jubiläums-Urkunden gab es während der Mitgliederversammlung der Maler- und Lackierer-Innung Niederrhein für Krefelder Malermeister. Auf dem Foto von rechts: Obermeister Ingo Pawlowski, Jörg Ullrich, Klaus Dohmen, Michael Dohmen und Marc Peters (Kreishandwerkerschaft Niederrhein) (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Anzeige

Krefeld. Innung zeichnete Krefelder Meister mit Gold- und Silberurkunden aus

Gold-Urkunden im Doppelpack und einen Silbernen Meisterbrief hatte Ingo Pawlowski, Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Niederrhein Krefeld-Viersen, zur Innungsversammlung im Krefelder Stadtwaldhaus mitgebracht.

Zusammen mit Marc Peters, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, überreichte er Klaus Dohmen den Goldenen Meisterbrief. An den Jubilar und dessen Sohn Michael übergab er auch die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf für das 50-jährige Betriebsbestehen.

Klaus Dohmen (75) machte 1967 seinen Meister in Düsseldorf nach Besuch der Meisterschule in Abendform. Ein Jahr später, 1968, gründete er seine Firma, die heute „Klaus und Michael Dohmen Malermeister GmbH“ heißt. Klaus Dohmen war über viele Jahre im Vorstand und als Lehrlingswart für die Innung tätig. Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger wurde ihm auch die besondere Qualifikation in seinem Fachgebiet bescheinigt. „Auch heute erledige ich im Betrieb leichtere Aufgaben“, sagt der Jubilar. „Aber mein Sohn ist der Chef.“ Michael Dohmen (52) ist seit 1989 ebenfalls Maler- und Lackierermeister und außerdem Betriebswirt des Handwerks.

„Der Betrieb war bei der Gründung an der Dießemer Straße, 1976 bin ich zum heutigen Standort an der Ortmannsheide gewechselt“, berichtet Klaus Dohmen. Er war beim Start alleine, seine Frau Edith erledigte die Büroarbeiten. Heute zählt der Betrieb 15 Mitarbeiter, und in die Ausbildung neuer Maler und Lackierer wird schon seit der Gründung viel investiert. „Wir haben viele Privatkunden in Krefeld und im Umkreis, hinzu kommen Aufträge der Stadtverwaltung und Architekturbüros.“ Gefragt nach seinen Hobbys, sagt der 75-Jährige: „Ich bin auf dem Wasser zu Hause.“ Gemeint ist damit sein Motorboot.

Mit dem Silbernen Meisterbrief ausgezeichnet wurde auf der Versammlung Jörg Ullrich. Der 54-Jährige kam Anfang 1989 aus verwandtschaftlichen Gründen aus Ostdeutschland nach Krefeld und machte vor 25 Jahren, im März 1993, in Düsseldorf seinen Meister. „Mitte 1995 habe ich mich dann selbstständig gemacht, erst an der Inrather Straße, dann folgte im Jahr 2000 der Umzug des Betriebes zur Forstwaldstraße“, sagt der Jubilar, der einen Mitarbeiter beschäftigt. Ullrich hat hauptsächlich Privatkunden, arbeitet aber auch für die Industrie, die Stadt und Verwaltungen, vor allem in Krefeld.

Beitrag drucken
Anzeigen