v.l. Kai Oczko (2. VS), Renan Cengiz (1. VS), Sarah Keinowski (Schatzmeisterin) (Foto: © Die PARTEI Rheinberg)
Anzeige

Rheinberg. Am Sonntag wählte der Ortsverband der Partei Die PARTEI Rheinberg einen neuen Vorstand. Der neue erste Vorsitzende ist der Künstler und Publizist Renan Cengiz, zweiter Vorsitzender bleibt Stadtradelstar und Controller Kai Oczko, Schatzmeisterin ist die Telekommunikationsmanagerin Sarah Keinowski. Die Neuwahl bedeutet auch den Abschied des bisherigen ersten Vorsitzenden Robin Kenny Bartz, der arbeitsbedingt in den Ortsverband Düsseldorf wechselt.

Cengiz und Oczko kündigten an, die Arbeit in Rheinberg mit regionalen Themen und attraktiven Freizeitangeboten neu zu beleben. Schließlich stünden zwei Wahlen an – die Europawahl 2019 und die Kommunalwahlen 2020 –, zu denen man Kandidaten ins Rennen schicken werde. Soviel darf verraten werden: Die beiden Vorsitzenden haben das zurückliegende Jahr genutzt, um regionale wie überregionale Strukturen zu schaffen und mit dem Bürgerwillen auf Tuchfühlung zu gehen.

„Eigentlich wollten wir die Arbeit in Rheinberg zugunsten einer schlagkräftigen Kreispolitik ruhen lassen“, sinniert Cengiz rückblickend. „Aber dann kamen so viele Menschen auf uns zu, die sagten: Bitte macht weiter! Nach dem x-ten Mal haben wir uns zusammengesetzt, die Alternativen geprüft und festgestellt: Seit der Ära Tatzel scheint sich eine neue Politikverdrossenheit breitzumachen – wenn auch nur bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren –, die sich laut unserer teuren Analysten 2020 in einem Machtvakuum entladen wird. Dann werden wir da sein, um den Thron vor vagabundierenden, unseriösen Kleinparteien zu verteidigen. Und wir haben ein gutes Gefühl, denn es gibt immer mehr Menschen, die wissen: Da draußen gibt es eine *echte* Alternative, die Humanismus, Humor und Kernkompetenz auf einen Nenner bringt – die radikale Mitte eben. Das ist Die PARTEI und die Linie unserer Rheinberger Doppelspitze.“

Cengiz und Oczko sind in Rheinberg keine Unbekannten. Kai Oczko war Stadtradelstar 2018, ist Mitglied des Klimatischs im Rathaus und stand bereits mehrfach als Direktkandidat für Die PARTEI im Rampenlicht. Renan Cengiz hatte sich 2015 auf den Bürgermeisterposten beworben und Rheinberg einen Schokoladenbrunnen versprochen. Der freie Künstler prägt zudem seit mehr als 20 Jahren die Kulturszene Rheinbergs entscheidend mit. Beide Kandidaten wissen also, was Ehrenamt und Lokalarbeit bedeutet und haben sich an wenig Schlaf gewöhnt.

Die Doppelspitze Cengiz-Oczko verspricht neben Qualitätssatire auch mehr Realpolitik auf den Tisch zu bringen. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, ist herzlich eingeladen: am Sonntag, den 9.12.2018 trifft sich der Ortsverband um 18:00 Uhr in der Gaststätte zur Schopsbroeck (Römerstraße 8). Anschließend wird es einen inoffiziellen Glühweinumtrunk in der PARTEI-Zentrale geben. „Wir freuen uns sehr über neue Gesichter – besonders über junge, mittelalte und betagte“, lächelt Oczko. Ein echter Ehrenmann.

Beitrag drucken
Anzeigen