Ausgezeichnete Friseure – und eine Oberstudienrätin (v.l.): Ruth Brocks-Müller (stv. Obermeisterin der Friseur-Innung), Robert Waldmann, Barbara Thannheiser, Renate Küntzel, Obermeister Helmut Filz, Cennet Köten und Alexander Gebhardt (Kreishandwerkerschaft Niederrhein) (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Gleich vier Ehrungen standen bei der Mitgliederversammlung der Friseur-Innung Rhein-Kreis Neuss in Grevenbroich auf dem Programm.

Die Silberne Medaille mit Urkunde hat die Handwerkskammer Düsseldorf Oberstudienrätin a.D. Renate Küntzel verliehen. Überreicht wurde ihr die Auszeichnung für ihre besonderen Verdienste um die Ausbildung des Nachwuchses und die Friseur-Innung von Obermeister Helmut Filz und Alexander Gebhardt von der Kreishandwerkerschaft Niederrhein. Renate Küntzel war von 1982 bis zu ihrem Ruhestand in diesem Jahr, also 36 Jahre lang, im Prüfungsausschuss der Friseur-Innung und als Lehrer-Beisitzerin ehrenamtlich tätig.

Jeweils mit der Ehrenurkunde wurden zum 25-jährigen Betriebsbestehen Barbara Thannheiser, Jüchen, und Robert Waldmann, Neuss, geehrt. Thannheiser (59) machte 1992 ihre Meisterprüfung in Düsseldorf und eröffnete 1993 ihr „Bärbels Barbierstübchen“ zunächst in Grevenbroich-Noithausen. 1994 erfolgte dann der Umzug zum heutigen Standort in Jüchen-Garzweiler an der Garzweiler Allee.

Robert Waldmann (55) legte 1989 nach der Meisterschule in Ganztagesform seine Prüfung ab. Dann arbeitete er als Meister drei Jahre in Düsseldorf und ein Jahr in Neuss. 1993 machte er sich selbstständig. Der Salon „Friseure Waldmann“ ist in Neuss an der Neustraße. Waldmann hat drei Mitarbeiter/-innen.

Mit dem Silbernen Meisterbrief wurde Cennet Köten, Meerbusch, geehrt. Die 50-Jährige absolvierte die Meisterschule in Duisburg und legte vor 25 Jahren die Prüfung in Düsseldorf ab. 1996 in Düsseldorf eröffnet, ist der Salon „CK-Cut“ seit 1998 in Büderich an der Düsseldorfer Straße ansässig.

Beitrag drucken
Anzeigen