Ständige Kontrolle des Daches über Drehleitern (Foto: Feuerwehr)
Anzeigen

Mülheim. Großes Glück hatten heute die Bewohner eines Einfamilienhauses am Malmedyweg in Mülheim-Saarn. Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte eine Rauchentwicklung im Bereich eines außenliegenden Kamines in zirka fünf Meter Höhe. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten einen Schwelbrand im Bereich der Kamineinführung fest.

Der Schwelbrand befand sich unter einer Schieferverkleidung. Diese Verkleidung, mitsamt der hölzernen Unterkonstruktion, musste über eine tragbare Leiter mühsam entfernt werden. Mit einer Wärmebildkamera wurden immer wieder deutlich erhöhte Temperaturen gemessen.

In mühsamer Kleinarbeit gelang es schließlich an alle Glutnester heranzukommen und diese abzulöschen. Das Dach wurde ständig über Drehleitern von oben kontrolliert. Wäre hier der Brand eine halbe Stunde später entdeckt worden, hätte er vermutlich auf das Dach übergegriffen. Die Gesamteinsatzdauer betrug zirka drei Stunden. Für die Zeit des Einsatzes blieb der Malmedyweg voll gesperrt.

Die Feuerwehr Mülheim war mit zwei Löschzügen im Einsatz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen