Innenraum eines aufgebrochenen BMW (Symbolfoto: Polizei)

Korschenbroich. In der Nacht von Mittwoch (28.11.), 21:30 Uhr, auf Donnerstag (29.11.), 7:00 Uhr, waren im Korschenbroicher Stadtgebiet unbekannte Diebe unterwegs, die sich auf den Ausbau von fest montierten Navigationssystemen und Airbags spezialisiert haben. Die Arbeitsweise der Automarder war in den neun bislang angezeigten Fällen nahezu identisch: An den Limousinen, ausschließlich Modelle des Herstellers BMW, schlugen sie die Dreiecksscheibe ein. Anschließend bauten sie an den Fahrzeugen entweder die Navisysteme oder die Airbags samt Lenkrad aus. Die Täter waren in Glehn an der Heide-, Alte Heer-, Holunder-, Liguster- und der Bachstraße sowie “Am Hagelkreuz”, aber ebenso in Steinhausen am “Mühlenkamp” und “An der Mühle” sowie in Steinforth am Klosterweg aktiv. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Spurenauswertung dauert an.

Anwohner oder Passanten, die in der Nacht in Korschenbroich verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden um einen Anruf bei der Kriminalpolizei (Kommissariat 14) gebeten, Telefon 02131 3000.

Die Polizei geht mit zivilen und uniformierten Streifen gegen Eigentumskriminalität und somit auch gegen sogenannte Kfz-Täter vor. Doch die Polizei kann nicht überall sein. Sie ruft dazu auf, verdächtige Beobachtungen (gerade zur Nachtzeit) sofort über 110 der Polizei mitzuteilen und möglichst genau zu schildern. So besteht die Möglichkeit, Polizisten zeitnah zum Einsatzort zu entsenden und dem Verdacht nachzugehen. Zu verdächtigen Beobachtungen gehören beispielsweise ein Scheibenklirren in der Nacht, Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen, die langsam durch die Nachbarschaft fahren oder Personen, die zu Fuß im Wohngebiet unterwegs sind und sich auffallend für Häuser oder Autos interessieren. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen