Rainer Hegmann, Leiter der Region Rhein-Ruhr von innogy, und Bürgermeisterin Ulrike Westkamp unterzeichneten am Montag, 17.12.2018, die Fördervereinbarung (Foto: privat)

Wesel. Am Auedamm entsteht eine neue Rad- und Fußwegbeleuchtung. Dank der finanziellen Unterstützung durch innogy SE kann die Maßnahme zeitnah umgesetzt werden.

Für die Stadt Wesel ein Glücksfall, da bis dato eine Beleuchtung fehlte.

„Vor allem mit Blick auf die Kinder und Jugendlichen, die im Auestadion trainieren, entsteht ein sicherer Weg in der Dunkelheit. Zudem passen die modernen LEDs zu unseren städtischen Klimaschutzzielen“, sagte Bürgermeisterin Ulrike Westkamp bei der Unterzeichnung der Fördervereinbarung mit innogy SE.

Vor dem Hintergrund, dass der beleuchtete Weg nicht nur die vorhandenen Sportanlagen, sondern auch das geplante Kombi-Bad als erstes Teilstück anbindet, begrüßt die Verwaltung die Pläne.

Die Tochtergesellschaft „Westnetz“ der innogy wird in den kommenden Wochen

18 Laternen an der südlichen Straßenseite des Auedamms in Richtung Auestadion anbringen.  Startpunkt ist dabei die Kreuzung an der Reeser Landstraße. Je nach Witterung soll die Beleuchtung bis Ende Februar fertigstellt werden.

innogy übernimmt 40.000 Euro von den Kosten in Höhe von 60.000 Euro. Die Fördersumme stammt aus Mitteln des innogy-Förderprogramms „KEK – Kommunales Energie Konzept“. 10.000 Euro leistet die Stadt Wesel. Der Rat der Stadt Wesel hatte in seiner Sitzung im November der Maßnahme einstimmig zugestimmt. Der ASG Wesel unterstützt das Projekt mit 5.000 Euro. Die übrigen 5.000 Euro setzen sich aus weiteren Sponsorengeldern zusammen.

Rainer Hegmann, Leiter der Region Rhein-Ruhr von innogy, erläutert das Engagement von innogy: „Wir verantworten hier in Wesel schon über 100 Jahre das Stromnetz zuverlässig, sicher und mit viel Sorgfalt. Ebenso engagieren wir uns hier in der Region in vielfältiger Weise, in sozialen, kulturellen, sportlichen oder technischen Bereichen und unterstützen somit viele Projekte. Gerne fördern wir auch die neue Radwegbeleuchtung, damit für alle, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen mehr Sicherheit auf dem Auedamm gewährleistet ist.“

Beitrag drucken
Anzeigen