Ein Element des Bewegungsparcours' in Mittelfeld – erkennbar sind verschiedene Schwierigkeitsgrade (Foto: Tobias Kleinschmidt)
Anzeige

Duisburg. Gerne hat die Rheinhauser CDU-Fraktion eine Offensive des Friemersheimer CDU-Ratsherrn Klaus Mönnicks aufgegriffen und hinterfragt am 31. Januar in der Bezirksvertretung Rheinhausen die Möglichkeiten, wie ein Senioren-Bewegungsparcours auf dem Begegnungsplatz Friemersheim geschaffen werden kann.

Die Bezirksvertretung, so die Union, hatte 2011 auf dem Hof vor der ehemaligen Geestschule einen Mehrgenerationenplatz avisiert. Ein Entwurf hierfür aus der Verwaltung konnte nicht umgesetzt werden. Das Grundstück hat der Friemersheimer Spar- und Bauverein gepachtet und hergerichtet; Rampen für den barrierefreien Zugang sowie gepflasterte Flächen wurden geschaffen. Die CDU: „Was nach wie vor fehlt, sind Elemente, die das Verweilen auf dem Platz kurzweilig und sinnvoll machen, wenn möglich Spiel und Gesundheit fördern.“

Nach der jüngsten – erneuten – Diskussion über von der CDU bereits vor zehn Jahren geforderten „Senioren-Spielplätze“ stelle sich die Frage der pragmatischen Umsetzung. In diesem Fall sei die Fläche für diese Spielgeräte bereits vorhanden. Die Verwaltung möge deshalb prüfen, wie in Zusammenarbeit mit dem Bauverein hier Geräte für einen Bewegungsparcours aufgestellt werden können. Dabei sollten Sitzgelegenheiten nicht vergessen werden.

Auf eine Anfrage der CDU-Fraktion am 28. Januar 2008 im Seniorenbeirat antwortete die Verwaltung überaus wohlwollend, unter bestimmten Bedingungen seien solche Plätze sehr wohl denkbar. Die Union: „Doch bewegt hat sich in dieser Zeit für eine seniorengerechte Stadt in dieser Hinsicht nichts.“ Dabei seien Freizeitangebote mit Elementen eines Senioren-„Trimm-Dich-Pfads“ allemal sinnvoll, da sie, mit entsprechend konzipierten Spiel- beziehungsweise Trainingsgeräten, speziell auf Aktivitäten älterer Menschen ausgerichtet sind.

Beitrag drucken
Anzeigen