Insgesamt acht Mitglieder zeichnete die Kfz-Innung Rhein-Kreis Neuss mit besonderen Urkunden aus (v.l.): Obermeister Johannes Brester, Martin Hausmann, Bernd Müller, Manfred Cornetz, Matthias Hüsgen, Friedel Fischer, Markus Klever, Alfred Fischer, Ulrich Lindhorst und Klaus Koralewski von der Kreishandwerkerschaft Niederrhein (Foto: Kreishandwerkerschaft)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Kfz-Innung Rhein-Kreis Neuss überreichte Jubiläums-Urkunden

Bei der Innungsversammlung der Kfz-Innung Rhein-Kreis Neuss wurden acht Urkunden zu verschiedenen Jubiläen übergeben. Obermeister Johannes Brester und Klaus Koralewski, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, überreichten die Auszeichnungen in den Räumen der Landmetzgerei Schillings in Grevenbroich-Kapellen.

Der Nachwuchs lag ihm immer am Herzen und viele seiner Lehrlinge haben als Jahrgangsbeste die Prüfung bestanden: Matthias Hüsgen war auch immer ein Vorbild für seine Auszubildenden. Jetzt hat er den Goldenen Meisterbrief erhalten. Seine Gesellenprüfung als Kraftfahrzeugmechaniker beim Autohaus Kluth in Neuss legte er 1959 ab. Er blieb seinem Ausbildungsbetrieb bis zur Schließung treu und absolvierte 1968 erfolgreich die Meisterprüfung an der Meisterschule in Heide. Sein Wissen und seine Kenntnisse setzte er von 1975 bis 1985 als Meister bei Daimler-Benz in Neuss-Holzheim ein, bis zur Rente war er Werkstattmeister für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge bei der Feuerwehr der Stadt Neuss. „Während meines gesamten Berufslebens war es für mich sehr wichtig, mich ständig weiterzubilden. Das war auch die Voraussetzung dafür, im Betrieb eigenständig die TÜV-Abnahmen machen zu können“, sagt der heute 77-Jährige.

Friedel Fischer hat eine ganz besondere Leidenschaft, die er mit seiner ganzen Familie teilt: Frankreich. Das gilt besonders für Autos. Speziell das Thema Hydraulik bei französischen Autos hat ihn immer fasziniert. Wenn Familienfeiern bei Fischers anstehen, parken ganz viele Citroëns vor der Tür. Der heute 78-Jährige erhielt ebenfalls den Goldenden Meisterbrief. 1968 hatte der Geehrte erfolgreich die Meisterschule als Kraftfahrzeugmechaniker-Meister in Heide absolviert. Beim Landschaftsverband Rheinland kümmerte er sich bis zur Rente 2005 als Technischer Leiter der Kommunaltechnik bei der Autobahnmeisterei in Kaarst um die Kommunalen Fahrzeuge. Doch er hatte auch immer den Traum, sich selbständig zu machen. Gemeinsam mit seinem Sohn Axel, gelernter Mechatroniker für Pkw-Technik, setzte er dies 1997 um. Seit 2001 hat die Firma Friedel und Axel Fischer GbR ihren Sitz in Neuss als Kfz-Werkstatt für Citroën und Peugeot. „Wir teilen die gleiche Leidenschaft“, sagt Axel Fischer, „und es macht wirklich viel Freude, zusammen mit meinem Vater zu arbeiten. Denn er ist ein sehr offener und unkonventioneller Mensch.“

Alfred Fischer aus Korschenbroich freute sich über die Ehrenurkunde zum 40-jährigen Betriebsjubiläum seiner Firma Alfred Fischer Kfz-Technik. Den 74-Jährigen haben Autos schon immer fasziniert, deshalb hat er sozusagen neben seinem Hauptjob 1978 eine Autowerkstatt in Korschenbroich eröffnet. „Mein Vorteil war, dass ich in der Entwicklung eines Zulieferbetriebs für die Autoindustrie gearbeitet habe“, erinnert sich Alfred Fischer. „So war ich immer auf dem neuesten Stand.“ Zwölf bis 14 Stunden Arbeit pro Tag waren da für den Kraftfahrzeugmechaniker-Meister auch keine Seltenheit. Seinen ursprünglichen Betrieb verkaufte er 2012 an Dirk Fischer. Einen Katzensprung entfernt von der alten Firma ist Alfred Fischer nun am Püllenweg 5 in Korschenbroich weiterhin für seine Kundinnen und Kunden da – mit einer Einschränkung: „Nur mit Termin“, sagt er lächelnd.

Außerdem gab es noch Urkunden für fünf weitere Handwerker. Den Silbernen Meisterbrief nahmen entgegen: Bernd Müller, Firma K.H. Moors GmbH Automobile in Neuss; Martin Hausmann, Inhaber des Autoservice Riewe e.K. in Korschenbroich und Manfred Cornetz, Inhaber der Firma Auto Crew M. Cornetz in Jüchen. Mit der Ehrenurkunde zum 25-jährigen Betriebsjubiläum wurden ausgezeichnet: das Ford-Autohaus Klever & Weyers GmbH aus Kaarst sowie der Betrieb von Ulrich Lindhorst, den er 1993 unter dem Namen „Klassik Motorrad“ in Meerbusch gründete und die seit 1998 als „Boxerschmiede“ in Grevenbroich-Barrenstein ihren Sitz hat.

Beitrag drucken
Anzeigen