Kurz vor den Festtagen nahmen Eva Zurek und Jens Franken vom Stadteilbüro die Auszeichnung zur „Notinsel“ von Frank Liebert (v.l.) entgegen (Foto: pst)
Anzeigen

Moers. Wenn beispielsweise Kinder in Meerbeck auf ihrem Schulweg in Not sind, sich bedroht fühlen, kein Handy für einen Anruf nach Hause haben oder auch „nur“ ein Pflaster brauchen, können sie sich vertrauensvoll an das Stadtteilbüro Neu_Meerbeck in der Bismarckstraße 43b wenden.

SCI-Geschäftsführer Frank Liebert hat das Büro jetzt als „Notinsel“ ausgezeichnet. Seit 2009 engagiert sich der SCI für das bundesweite Projekt der „Hänsel-und-Gretel-Stiftung“. In Moers konnten unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters und mit Unterstützung des Vereins „100 Jahre Kolonie Meerbeck e.V.“ bereits über 200 Einzelhändler und Institutionen als Mitstreiter mit ins Boot geholt werden.

Für das Team des Stadtteilbüros Neu_Meerbeck war es eine Selbstverständlichkeit, sich dem Projekt anzuschließen, um auch visuell darauf aufmerksam zu machen, dass sich Kinder in Not hier immer melden können.

Beitrag drucken
Anzeigen