Symbolfoto
Anzeigen

Essen/Mülheim/Duisburg. „Freude schenken“: Paket-Aktion der Caritas im Bistum Essen für Menschen, an die sonst niemand denkt

Über die Paket-Aktion „Freude schenken“ konnte die Caritas im Ruhrbistum in diesem Jahr über 4000 mal Menschen im Ruhrgebiet und Märkischen Sauerland erfreuen. Freude-Schenker hatten liebevoll Weihnachtspakete gepackt, die Caritas gab sie an Menschen weiter, die arm, einsam, allein oder mutlos sind. Die Aktion lief an vielen Orten im Bistum Essen. „Ich bin erfreut, dass es so viele Menschen bei uns im Bistum gibt, die sich von der Not anderer anrühren lassen und bereit sind zu teilen“ sagt Sabine Depew, Direktorin der Caritas im Bistum Essen.

DUISBURG

Auch die Caritas in Duisburg hat die Aktion Freude schenken tatkräftig unterstützt. Etwa 400 Pakete konnten über die Caritascentren West, Nord und Mitte verteilt werden. Die Caritaskonferenz der Pfarrei Liebfrauen hat die Aktion mit einer Geldspende in Höhe von 1500 Euro unterstützt. Mit dem Geld konnten Geschenke an Kinder von drei Grundschulen verteilt werden.

ESSEN

Die Caritas Essen hat dieses Jahr 600 leere Kartons teils über ihre Beratungsdienste, teils über die Pfarreien an Freudeschenker ausgegeben. Neben den Ehrenamtlichen der Caritas in den Essener Gemeinden haben sich Kindergärten, die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung und viele Einzelpersonen an der Aktion beteiligt. „Wir freuen uns, dass wir mit der Paketaktion auch in diesem Jahr dazu beitragen können, vielen von Not betroffenen Familien in Essen ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten, und danken allen, die sich mit liebevoll gepackten Paketen an der Aktion beteiligt haben“, sagt Angelika Preuß, Koordinatorin von Freude schenken bei der Caritas in Essen.

MÜLHEIM

Insgesamt 1500 Pakete konnte die Caritas Mülheim in diesem Jahr über Freude schenken verteilen. Davon sind fast 700 Pakete zwar anonym, aber individuell an Menschen ausgegeben worden, die zuvor einen Wunschzettel geschrieben hatten. „Ich freue mich, dass alle zehn Mülheimer Gemeinden die Aktion tatkräftig unterstützt haben“, sagt Monika Schick-Jöres, Koordinatorin der Aktion in Mülheim. Außerdem stand ein Weihnachtsbaum mit Freude schenken-Wunschzetteln im Leseladen der NRZ/WAZ in der Stadtmitte. Mehrere Kindergärten, Grundschulen und ein Berufskolleg haben Pakete gepackt. Auch zwei große Autohäuser aus Mülheim, mittelständige Unternehmen und Arbeitsteams haben mitgemacht. Die Ausgabe der Wunschpakete erfolgt über die Beratungsdienste der Mülheimer Caritas. Für die Verteilung der übrigen Pakete hatte die Caritas Mülheim zu einer Weihnachtsfeier am Freitag, 21. Dezember eingeladen. „Wir wollten eine anonyme Verteilung vermeiden und die Paketausgabe weihnachtlich bei Kaffee und Kuchen gestalten. Auch ein Geschichtenerzähler ist dabei, die Kinder dürfen backen, basteln und Bewegungsspiele machen“, so Schick-Jöres.

Beitrag drucken
Anzeigen