Die Geschäftsführer der Rhein-Kreis Neuss Kliniken: Patricia Mebes und Sigurd Rüsken (Foto: Rhein-Kreis Neuss Kliniken/Th. Wiedenhöfer)

Rhein-Kreis Neuss/Grevenbroich/Dormagen. Zum zweiten Mal in Folge haben die Rhein-Kreis Neuss Kliniken ihr Jahresergebnis deutlich verbessert – und zwar um jeweils zwei Millionen Euro. Und diese positive Tendenz setzt sich fort. Damit stehen die Geschäftsführer Patricia Mebes und Sigurd Rüsken unmittelbar davor, ihr 2016 ausgegebenes Ziel zu erreichen: das Defizit der beiden Kliniken in Dormagen und Grevenbroich auszugleichen und den Klinikverbund in kommunaler Trägerschaft zurück in die Gewinnzone zu navigieren. Die schwarze Null steht bereits im laufenden Jahr auf dem Plan. Ab dem Jahr 2020 soll dann ein positiver Jahresabschluss nachhaltig das hohe medizinische Niveau der Rhein-Kreis Neuss Kliniken sicherstellen.

„Mit dieser dynamischen Unternehmensentwicklung erreichen wir die Augenhöhe bei der anstehenden Fusion mit dem Neusser Lukaskrankenhaus“, erklären Patricia Mebes und Sigurd Rüsken. „Der gemeinsame Klinikverbund wird von unserem Schwung ebenfalls profitieren“, sind sich die beiden Geschäftsführer sicher.

Die hervorragende medizinische Expertise mit teils überregionalem Ruf der leitenden Ärzte dauerhaft erhalten und zugleich die Unternehmensführung schonend umgestalten – das gelingt offenbar der Klinik-Spitze, die sich ganz darauf konzentriert, dass Qualität und Wirtschaftlichkeit gut versöhnt und Hand in Hand angeboten werden können. „Im Mittelpunkt all unserer Prozesse steht der Patient. Ihn immer im Blick zu haben, ist das Wichtigste“, betont Patricia Mebes, die neben einem Abschluss in Betriebswirtschaft einen weiteren in Medizin besitzt.

Die richtigen und notwendigen Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Umstrukturierung der Kliniken hat der Träger der Kreiskrankenhäuser auf den Weg gebracht, der Rhein-Kreis Neuss mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke an der Spitze. Ein wichtiger Schritt war 2017 die Umwandlung der kreiseigenen Häuser in eine gemeinnützige GmbH, deren 100prozentiger Gesellschafter der Rhein-Kreis Neuss ist. Die volle Rückendeckung des Trägers für das Geschäftsführer-Duo Mebes/Rüsken gibt diesem den erforderlichen Handlungsspielraum und ermöglicht es ihnen, ihre langjährige Erfahrung im Krankenhaus-Management voll zu entfalten.

Beitrag drucken
Anzeigen