(Foto: privat)

Neuss. Die gemeinnützige Behindertenhilfe der St. Augustinus Gruppe führt bis zum Frühjahr ihre Netzwerkarbeit in der Oberstraße und Bleichgasse an einem Standort zusammen. Künftig finden Menschen mit und ohne Behinderung  Freizeit- und Begegnungsangebote gebündelt im Netzwerk Oberstraße, Oberstraße 97.  Die Beratungsstelle Partnerschaft, Sexualität und Familie wird zukünftig in unserem bewährten Standort Quirinus-Haus im Meertal 220 tätig sein. Die Kontakt- und Koordinierungsstelle KoKoBe  wird in ihren Räumlichkeiten bleiben. Aus dem Netzwerk Bleichgasse entsteht dann in Kooperation mit dem Neusser Bauverein, dem die Immobilie gehört, wertvoller und dringend benötigter Wohnraum für Menschen mit Mehrfachbehinderungen.

Angebote erhalten

„Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, erklärt Geschäftsführer Wilfried Gaul-Canjé den Schritt, „Doch sie ist nötig, um die wichtige Netzwerkarbeit effizienter und wirtschaftlicher weiterbetreiben zu können.“ Die Arbeit in den gemeinnützigen Netzwerken ist auf Fördermittel angewiesen, nur einzelne Leistungen können refinanziert werden. Die Menschen, die jetzt die Angebote im Netzwerk Bleichgasse in Anspruch nehmen, werden dann Angebote in der Oberstraße finden – nur einen Kilometer bzw. vier Haltestellen entfernt. Den Menschen, denen die kurze Distanz etwa aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen Schwierigkeiten bereitet, wird die Behindertenhilfe dabei helfen, den Weg zu erleichtern.

Neuen Wohnraum schaffen

„Die Bündelung ist ein wichtiger, neuer Aufschlag“, statiert Gaul-Canjé. „Und eine Chance für die Menschen mit intensivem Betreuungsbedarf, denen wir in den Räumen des Netzwerks Bleichgasse dann Wohnraum bieten können.“ Denn gerade innerstädtischer, geeigneter, barrierefreier Wohnraum für Menschen mit Behinderung ist gefragt und die Wartelisten lang. Im Laufe des nächsten Jahres wird die Behindertenhilfe dann in die konkreten Planungen mit dem Bauverein einsteigen.

Netzwerkarbeit in der Behindertenhilfe

Neben dem Neusser Netzwerk Oberstraße betreibt die Behindertenhilfe der gemeinnützigen St. Augustinus Gruppe vier weitere Netzwerke – in Grevenbroich das Netzwerk Oelgasse, in Bergheim das Netzwerk Marienstraße, in Krefeld das Netzwerk Luisenstraße und in Dormagen das Netzwerk Alte Apotheke. In den zentralen Beratungs- und Begegnungsorten finden Menschen mit Behinderung Beschäftigung, Freizeitangebote, Beratung und Bildungsangebote. Die angegliederten Cafés bieten als inklusive Treffpunkte darüber hinaus die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, soziale Kontakte zu knüpfen und mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Behindertenhilfe der St. Augustinus Gruppe

Die Behindertenhilfe der St. Augustinus Gruppe ist mit ihren Angeboten in Krefeld, im Rhein-Kreis Neuss und im Rhein-Erft-Kreis für die Menschen aktiv. Mit einem Team von mehr als 680 Mitarbeitenden setzen wir uns, ganz an christlichen Werten orientiert, dafür ein, die Teilhabe von Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen, Abhängigkeitserkrankungen oder geistiger Behinderung am gesellschaftlichen Leben zu sichern und zu stärken. Wir bieten 470 Bewohnern ein Zuhause im stationären Wohnen und rund 500 Klienten zahlreiche ambulante Dienstleistungen.

Weitere Informationen unter st-augustinus-gruppe.de

Beitrag drucken
Anzeigen