(Foto: Stiftung Zollverein, Jochen Tack)
Anzeige

Essen. Theater-Workshop für Jugendliche von 12 bis 14 Jahren in den Osterferien

Wie war das damals auf’m Pütt? Wie lebten die Leute früher im Pott? Und wie lebt man hier heute? Um diese Fragen dreht es sich in dem viertägigen Theater-Workshop für Jugendliche von 12 bis 14 Jahren in den Osterferien. Zum Abschluss wird das fertige Theaterstück am Karsamstag aufgeführt.

Die Kulisse für das Theaterstück sind verschiedene Originalschauplätze auf der Zeche Zollverein. Dort, wo früher die Kumpel an gigantischen Maschinen und Förderwagen mit der Kohle arbeiteten, erzählen die Workshop-Teilnehmer heute Theatergeschichten rund um die Zeche.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zu Produzenten ihrer eigenen Schauspielführung und schlüpfen dabei je nach Interesse und Neigung in die Rolle von Schauspielerinnen, Kostüm- und Maskenbildnern oder Requisiteuren. Außerdem erfahren sie, wie wichtig Zusammenarbeit in der Gruppe und die Stärken jedes einzelnen Gruppenmitglieds für das gute Gelingen einer Theaterproduktion sind.

Konzipiert und geleitet wird das Angebot von Michael Borde. Der Schauspieler und Diplom-Pädagoge ist Autor der Zollverein-Schauspielführungen „Dem Kalinowski sein Pütt – da geht noch wat!“ und „Hömma, is denn schon Weihnachten?!“ , in denen er die unterschiedlichen Figuren verkörpert und auch Regie führt.

 

Veranstaltung: Workshop-Woche „Pütt-Theater“

Termin: Mo-Do, 15.-18.04.2019, 10-16 Uhr (inklusive Pause mit Imbiss),

Sa, 20.04.2019, 15 Uhr Aufführung für Verwandte und Freunde

Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Halle 10 [A10],
Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Preis pro Person: kostenfrei, max. Teilnehmerzahl 12

Anmeldung: ferien@zollverein.de (unbedingt erforderlich),
eine Teilnahme an einzelnen Workshop-Tagen ist nicht möglich

InfoKlick: www.zollverein.de/ferien

Beitrag drucken
Anzeigen