Große Freude bei der U20 des VCB (Foto: Tom Schulte)
Anzeige

Essen. Mit diesem Zuschauerzuspruch hat der ausrichtende Volleyballclub Borbeck nicht gerechnet. Mehr als 1000 Zuschauer sahen am vergangenen Wochenende an zwei Wettkampftagen Jugendvolleyball in der Königsklasse des Jugendvolleyballs, der weiblichen U20, auf Spitzenniveau.

Die heimische Vertretung vom VC Borbeck ging als krasser Außenseiter ins Rennen und hatte sich vorgenommen, die Großen ein wenig zu ärgern und einen einstelligen Platz in dem qualifizierten 12-er Teilnehmerfeld zu erreichen.

Gleich im ersten Spiel schaffte das Team um die Trainer Johannes Bleckmann und Marcel Werzinger die erste Sensation der Meisterschaft und schlug den 2. der NRW-Liga RC Borken-Hoxfeld überraschend mit 2:1 und zog trotz einer 0:2 Niederlage gegen den späteren Endspielteilnehmer BSV Ostbevern in die Runde der letzten acht Teams ein. Damit war das vorgegebene Ziel bereits erreicht und nach der Pflicht stand die Kür auf dem Programm. Dort war dann gegen Ortsnachbar VV Humann Essen in der Zwischenrunde erwartungsgemäß Endstation ( 0:2 ). Im Spiel um die Plätze 5-8 nutzten auch die deutlich sichtbaren Leistungssteigerungen von Spiel zu Spiel nicht, um weitere Siege über VC Minden ( 0:2 ) und VC SFG Olpe ( 1:2 ) feiern zu können. ” Sportlich sind wir mehr als zufrieden, haben das Maximum für unseren Leistungsstand herausgeholt!” so die verantwortlichen Trainer des VCB, Johannes Bleckmann und Marcel Werzinger.

Viel Lob für die Ausrichtung mit mehr als 1000 Zuschauern an beiden Tagen in der proppevollen Sporthalle Bergeborbeck bekamen dabei die zahlreichen Helfer des VC Borbeck rund um Turnierleiter Michael Werzinger, die mit hohem Aufwand die Meisterschaft für den Westdeutschen Volleyball Verband organisierten. VoR Paderborn heißt der neue Westdeutsche Meister 2018. Sie gewannen das Endspiel mit 2:0 deutlich gegen BSV Ostbevern. Ortsnachbar VV Humann belegte Platz vier.

Beitrag drucken
Anzeigen