(Foto: SWD/Franziska Gräfe)
Anzeigen

Dormagen. Zons. Gloria Zunsem! Der „Sturm auf Zons 2019“ ist abgewehrt, die Schlacht geschlagen

Reichlich Leut‘ aus Nah und Fern waren dabei – als Zuschauer beim Gefecht zwischen der Zonser Garnison und den feindlichen Truppen des Burgunderherzogs, als Besucher und Käufer auf dem Händlermarkt oder Gäste an den Verzehrständen, wo Pulled Pork, Flammkuchen, Knobi-Brot und Apfelbier reißenden Absatz fanden. „Besser hätten wir uns die Resonanz nicht wünschen können“, bilanziert Stadtmarketing-Leiter Thomas Schmitt (SWD) und meint damit auch das durchgängig positive Feedback der Besucher auf die üppige Marktauswahl, Unterhaltung mit mittelalterlicher Musik und Gaukler, kostenfreie Kinderbespaßung in der Schwertkampfschule und beim Prinzessinnen-Turnier.

Den feindlichen Angriff der Burgundertruppen auf das friedliche Zons verfolgten am Samstag und Sonntag Schaulustige in großer Zahl, die im Kanonendonner und Pfeilhagel zu guter Letzt die Zonser Garnison siegreich sahen. Gut besucht war auch das Heerlager südlich der Stadtmauer, wo Rüstungen, Waffen und mittelalterliche Handwerkskunst aus nächster Nähe zu besichtigen waren. „Wir als Veranstalter, die Zonser Garnison und die Teilnehmer können mit diesem Wochenende voll zufrieden sein, zumal auch das Wetter optimal mitgespielt hat“, so Schmitt. Der „Sturm auf Zons 2019“ wurde drei Tage lang von einem Filmteam begleitet. Szenen aus Zons werden im Rahmen einer Reportage zum Thema „Re-Enactment“ bei Spiegel TV Wissen zu sehen sein.

Beitrag drucken
Anzeigen