(Foto: Andreas Hofmann)

Voerde. Die Deutsche Meisterschaft im Jazz- und Modern-Dance hat am 15. Juni 2019 in Dresden stattgefunden. Startberechtigt sind die Formationen der 1. Bundesliga sowie die jeweils 3 Besten der 2. Bundesliga Nord und Süd.

Mit dabei war auch die erst kürzlich in die 1. Bundesliga aufgestiegene junge Formation „Mirage“ vom 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß. Sie haben den weiten Weg angetreten, um sich dort mit den Mannschaften zu vergleichen und um die Choreographien der Tänzer und Tänzerinnen zu erleben.

Bei unerträglichen Temperaturen von 33 Grad in der Margon Arena mussten die 14 Mannschaften ihr Bestes geben und auch die Zuschauer und der Turnierleiter, Sven Lorig, Moderator des ARD-Morgenmagazin, konnten es kaum ertragen.

In der Vorrunde startete Mirage als 9. Mannschaft eine überzeugende erste Runde und qualifizierte sich für die Zwischenrunde, in der 11 Mannschaften starten durften. Mirage steigerte sich noch einmal und tanzte nach eigener Aussage eine der besten Runden in der kompletten Saison. Mit Spannung erwartete man die Wertung der 7 Wertungsrichter. Mirage verpasste jedoch ganz knapp die Endrunde mit 6 Mannschaften und belegte den geteilten 7. Platz. Der Neuaufsteiger Mirage hat 2 Mannschaften der kommenden Saison aus der 1. Bundesliga hinter sich gelassen und war damit äußerst zufrieden. Sie wissen aber auch, dass es ein hartes Stück Arbeit ist, um in der Königsklasse mithalten zu können. Gemeinsam mit Ihrer Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko erarbeiten die jungen 16 Frauen eine Choreographie zu einem neuen Musikzusammenschnitt.

Deutscher Meister wurde die Gruppe “Arabesque” vom ASV Wuppertal und zusätzlich zu Mirage ist auch “Flic-Flac” vom ASV Wuppertal in die 1. Bundesliga aufgestiegen.

Beitrag drucken
Anzeigen