Symbolfoto Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Mülheim. Am Donnerstagvormittag wurden zwei Rettungswagen der Feuerwehr und der Johanniter Unfall Hilfe (JUH) zu einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle im Stadtteil Holthausen alarmiert. Hier kam es aus bislang ungeklärter Ursache im vierten Obergeschoss eines Gebäudes zum Einsturz mehrerer Fertigbauteile, wodurch zwei Bauarbeiter schwer verletzt wurden.

Die ersteintreffenden Kräfte des Rettungsdienstes verschafften sich zunächst über ein Baugerüst Zugang zu den verletzten Arbeitern. Da eine Rettung der Patienten über das enge Baugerüst nicht möglich war, wurden im weiteren Verlauf das Löschfahrzeug der Feuerwache 1, sowie die Drehleiter aus Heißen und der Führungsdienst alarmiert. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde für einen Patienten zusätzlich der Rettungshubschrauber Christoph 9 aus Duisburg angefordert. Vor Ort konnten beide Patienten nach notärztlicher Erstversorgung mittels Drehleiter gerettet werden. Anschließend wurde ein Patient mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Duisburg geflogen. Der andere Arbeiter wurde durch einen Rettungswagen der JUH ebenfalls in ein Duisburger Fachkrankenhaus transportiert.

Der Einsatz der Feuerwehr war nach zirka zwei Stunden beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang eingeleitet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen