Buskontrolle in Essen-Kettwig (Foto: Polizei)
Anzeige

Essen/Mülheim. Heute Morgen (1. Juli) rückten Beamte des Essener Verkehrsdienstes aus in Richtung Kettwig, um drei Busse vor einer Klassenfahrt zu kontrollieren. Die Mitarbeiter überprüften die Fahrtauglichkeit der Busfahrer und die Busse selbst: Reifen, Sicherheitsgurte und Gewicht wurden fachlich in Augenschein genommen. Die drei Schulbusse, die heute Morgen am Kettwiger Freibad starteten, bestanden die Prüfung ohne Einwände – und so konnten die rund 137 Schüler schnell und vor allem sicher die Klassenfahrt antreten.

Die Essener und Mülheimer Polizei möchte dieses selten gewordene Serviceangebot aufrechterhalten. Allerdings weist die Polizei daraufhin: Es besteht keine rechtliche Voraussetzung, dass ein Bus etwa vor einer Klassenfahrt von der Polizei kontrolliert werden muss. Wenn Eltern oder Lehrer (bitte nur eine Anmeldung pro Fahrt) trotzdem einen Kontrolltermin mit der Polizei vereinbaren möchten, bittet die Polizei, dies mit einer Vorlaufzeit von mindestens vier Wochen zu tun. Für die Einsatz- und Dienstplanung ist dies unabdingbar.

2018 wurden 241 Kontrollen angemeldet. Bei diesen stellten die Beamten vom Verkehrsdienst 21 Mängel fest. Insgesamt wurden 6 Busse stillgelegt. In diesem Jahr gab es bereits 150 Anmeldungen, davon 7 Beanstandungen und in einem Fall wurde dem Fahrer die Weiterfahrt mit seinem Bus verwehrt.

Anmeldungen bitte mit folgenden Daten an die E-Mail-Adresse: DirV.essen@polizei.nrw.de – Anmeldende Institution mit vollständiger Adresse, Abfahrtsdatum, Abfahrtsort, geplante Busankunft und geplante Abfahrt, Anzahl der zu kontrollierenden Busse, Reiseziel, Ansprechpartner vor Ort mit Handyerreichbarkeit

Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit der Speicherung Ihrer Daten einverstanden! (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen