(Foto: privat)

Rommerskirchen. „Die Kinder und Jugendlichen liegen mir als Zukunft unserer Gemeinde Rommerskirchen besonders am Herzen“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Um auf die Bedürfnisse und Wünsche der jungen Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener einzugehen, hat Bürgermeister Dr. Martin Mertens eine Jugendsprechstunde eingeführt. Im Rahmen dessen lädt er Kinder und Jugendliche einmal im Monat ins Rathaus ein. „Alle Anregungen, die mir von der heranwachsenden Generation mit auf dem Weg gegeben werden, nehme ich ernst und lasse diese mit meinem Team in unsere Arbeit einfließen“, erläutert Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

„Die Kinder- und Jugendsprechstunde verdeutlicht, wie wichtig es ist, Jugendliche frühzeitig in Entscheidungsprozesse einzubinden.
Daraus erwuchs die Idee der Jugendkonferenz, ein Beteiligungsinstrument für alle interessierten und engagierten Jugendliche in Rommerskirchen. Dort erhalten sie die Möglichkeit aktiv die Zukunft der Gemeinde Rommerskirchen mitzugestalten“, führte Dr. Mertens aus.

Eine neue Form der Kinder- und Jugendsprechstunde fand jetzt statt. Auf Einladung des Betreuerteams der Ortsranderholung in Frixheim stellte sich Mertens den Kindern vor und stellte sich den Fragen und Anregungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Kinder hatten sich in Projektgruppen gut vorbereitet. Der Fragen- und Anregungskatalog reichte von “wilden” Sprayern, über Fragen zu Nachhaltigkeit, Vermeidung von Plastikmüll, verkehrsgefährdendes Parken rund um die Bäckerei und der Kirche in Nettesheim, u.v.m.

Dazu Mertens: “Es ist toll, wenn die Kinder so früh sensibilisiert werden, ihre Umgebung mit wachen Augen zu betrachten. Daraus entstehen Anregungen, die wir ernst nehmen.”

Beitrag drucken
Anzeigen