im September 2019 (Foto: privat)
Anzeige

Xanten. Schüler*innen streiken in Xanten fürs Klima unter dem Motto / »Es ist 5 vor 12 – die Welt brennt«

Am Freitag, den 20. September 2019 streiken in Xanten, ganz Deutschland und weltweit im Zuge des internationales Großstreikes Schülerinnen und Schüler, Gewerkschaften, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber und speziell Parents4Future zusammen mit der Fridays4Future-Bewegung unter dem Motto #AlleFürsKlima für mehr Klimaschutz und einen radikalen Wandel in der Klimapolitik.

In über 400 Städten gehen in dieser Woche hunderttausende junge und alte Menschen aus allen Tätigkeitsfeldern Deutschlands auf die Straße, um gegen die ignorante und unverantwortliche Umwelt- und Klimaschutzpolitik regierender Parteien zu protestieren. Nach dem internationalen Auftakt am 20.09. wird es bis zum 27.09. mit der #Week4Climate Fokus Demos zu verschiedenen Themen geben.

Anlass ist die in New York stattfindende UN-Klimakonferenz, auf welcher grundlegende Beschlüsse in Sachen Klimaschutz für die nächsten Jahre festgelegt und besprochen werden sollen, sowie die Veröffentlichung des Maßnahmenkataloges für Klimaschutz der Bundesregierung am selben Tag.

»Wir sind die erste Generation, die die Folgen der Klimakrise zu spüren bekommt und die letzte, die noch handeln kann. Wenn wir jetzt nicht aktiv werden, sind die Schäden, die wir unserem Planten zufügen, unumkehrbar«, sagt Marit Weichold.

Die Bewegung Fridays4Future folgt dem Beispiel Greta Thunbergs, die seit mehr als einem Jahr freitags vor dem Parlament in Stockholm demonstriert. In Deutschland streiken seit über neun Monaten viele tausend junge Menschen. Es gibt über 500 Ortsgruppen. In ihrem im Frühjahr veröffentlichten Forderungspapier beruft sich die Bewegung auf das 1,5-Grad-Ziel, fordert unter anderem den Kohleausstieg bis 2030 sowie Nettonull bis 2035 sowie einen Ausbau des ÖPNV.

»Die Klimakrise zu bewältigen ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit. Deshalb rufen wir alle dazu auf, sich unserem Streik anzuschließen. Die Politik muss endlich handeln!«, ergänzt Frederik Krohn für F4F in Xanten.

Freitag, 20.09.2019 ab 11:55 Uhr auf dem Markt in Xanten.

Beitrag drucken
Anzeigen