Loes Vandewal konnte mit ihren 9 Toren die klare Niederlage gegen die Rödertalbienen nicht verhindern (Foto: Martin Zilse)
Anzeige

Kamp-Lintfort. „Das ist schon sehr enttäuschend, wie wir uns vor unseren Fans präsentiert haben. Die Rödertal-Bienen hatten mit einem starken Auftritt schon in der ersten Viertelstunde die Partie entschieden. Meine Spielerinnen haben heute einfach nicht den Zugriff auf dieses Spiel bekommen“, zeigte sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein frustriert nach der klaren 19-28 Niederlage.

Die Gäste aus der Nähe von Dresden hatten vor allem mit einer sehr starken Abwehr und einem effektiven Angriff in der Startphase gezeigt, dass sie eine Klasse besser als der TuS sind. Beim 3-10 aus Lintforter Sicht war das Spiel eigentlich gelaufen. Was folgte war zunächst eine Schadensbegrenzung bis zum 10-15 Pausenstand. Aber auch nach dem Wechsel behielt Rödertal sein Tempo bei und fuhr am Ende einen völlig ungefährdeten Auswärtssieg ein.

„Da haben wir vor dem richtungsweisendem Spiel in Bremen eine Menge Arbeit, um diese Leistung aufzuarbeiten“, blickte Grenz-Klein aber schon mal auf die nächsten Partien. „Heute könnte ich nicht eine Spielerin benennen, die eine zweitligareife Leistung gebracht hat.“

Beitrag drucken
Anzeigen