Pkw landet auf Straßenbahngleisen - Zeugen gesucht (Foto: Polizei Duisburg)
Anzeige

Duisburg. Mitten auf den Straßenbahngleisen kam der Mitsubishi eines 25-jährigen Dinslakeners zum Stehen, nachdem er am Mittwochmorgen (25. September) gegen 7:30 Uhr auf der L1-Kreuzung Duisburger Straße/Willy-Brandt-Ring ins Schleudern geraten war. Als die alarmierte Polizei an der Unfallstelle eintraf, mussten bereits zwei Straßenbahnen der DVG warten, weil die Schienen blockiert waren.

Den Polizisten erklärte der 25-Jährige, dass er von der Stockholmer Straße nach links in Richtung Hamborn abbiegen wollte. Dabei sei er einem Fußgänger ausgewichen, gegen den Bordstein geprallt, aufs Gaspedal und anschließend mit seinem Auto ins Gleisbett geraten. Der Fahrer war leicht verletzt. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Für die Dauer der Bergung des nicht mehr fahrbereiten Wagens war der Betrieb der Straßenbahn für eine Stunde gestört. Gegen 08:30 Uhr konnte der Verkehr wieder fließen. Da ein Vortest auf Drogenkonsum des Unfallfahrers deutete, musste der Mann mit zur Wache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss droht ihm jetzt ein Strafverfahren – seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei noch Zeugen, die sich beim Verkehrskommissariat 21 melden können, Telefon: 0203-2800. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen