Gerade auch die „Rolli-Station“ kam bei den Kindern gut an (Foto: Karoline Kügler/MSB)
Anzeigen

Mülheim. Auch die dritte Auflage des „Radsportfest – Kinderleicht” auf dem Parkplatz an der Südstraße wurde gut angenommen: 73 Kita-Kinder und 22 Schulkinder absolvierten mit ihrem Fahrrad, Laufrad oder Roller bzw. in einem Rollstuhl erfolgreich den abwechslungsreichen Parcours. Zur Belohnung erhielten sie das „Rollende Kibaz” der Radsportjugend Nordrhein-Westfalen mit entsprechender Urkunde sowie kleine Sachgeschenke.

Um das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) zu erlangen, mussten die Drei- bis Sechsjährigen u. a. von ihrem fahrbaren Untersatz aus einen Ball zielgerichtet werfen, mit ihrem Fahrrad, Laufrad oder Roller über ein Brett „balancieren” und durch einen Vorhang aus Flatterband fahren. Auf großes Interesse stieß bei den Mädchen und Jungen insbesondere auch die Station des Vereins für Bewegungsförderung und Gesundheitssport (VBGS). An dieser galt es, das eigene Fortbewegungsmittel gegen einen Rollstuhl zu tauschen und mit diesem über eine spezielle Wippe bzw. Slalom zu fahren.

Zahlreiche Helferinnen und Helfer aus den Vereinen RTC Mülheim, RC Sturmvogel und VBGS sowie mehrere Sporthelferinnen und Sporthelfer von den Realschulen Mellinghofer Straße und Stadtmitte unterstützten die Kinder beim Durchfahren des insgesamt zehn Stationen umfassenden Parcours.

Als Veranstalter des Radsportfestes fungierten der Mülheimer Sportbund (MSB), der RTC Mülheim und der RC Sturmvogel in Kooperation mit dem Mülheimer SportService (MSS) und der Radsportjugend NordrheinWestfalen. Zudem wirkten die Mülheimer Polizei, die Verkehrswacht Mülheim an der Ruhr und der Kreisverband Oberhausen/Mülheim des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) an dem Event mit.

Die Umsetzung des „Radsportfest – Kinderleicht” erfolgte im Rahmen des Projektes „Kinderleicht – vom Laufrad zum Fahrrad”, welches der MSB 2015 startete und seitdem in jedem Jahr in mehreren Kitas durchführt. Es knüpft an das Programm „NRW bewegt seine KINDER!” des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen an. Für das diesjährige Radsportfest wurden die Veranstalter seitens des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen mit einer Förderung aus der Sonderaktion „Kibaz ist bunt!“ bedacht.

Beitrag drucken
Anzeigen