(Foto: Ralf Vogel)
Anzeigen

Rheinberg. Die FDP Rheinberg ist mehr als erfreut über die Mitteilung, dass das Woodpower Projekt von Solvay und AVG genehmigt wird, sagt der Ortsvorsitzende Ralf Vogel. Hier zeige sich, dass die von der FDP geforderte Vorgehensweise zum Umgang mit der Klimadebatte bestens funktioniert.

Trotz der üblichen und erwartungsgemäßen politischen Widerstände habe sich gerade hier der Beitrag Rheinbergs zum Klimaschutz in bester technischer Variante präsentiert. Dies zeige sich auch an den wenigen Einwendungen während des öffentlichen Anhörungstermins. Durch die deutliche Verringerung des CO2 – Ausstoßes der bereits vorhandenen Produktionsprozesse rücken die Klimaziele für Rheinberg sehr nahe.

Dies sei nach Meinung der Liberalen sowohl für das Unternehmen vorteilhaft, aber auch für Rheinberg. Dadurch werden Fahrverbote, Böllerverbote, etc. in Rheinberg immer unwahrscheinlicher.

Der Ortsvorstand und die FDP Fraktion im Rat der Stadt Rheinberg habe von Beginn an dieses Projekt positiv begleitet. “Wir sind der festen Überzeugung, dass dies der richtige Weg ist: bürgerfreundlich, klimafreundlich und wirtschaftlich sinnvoll”, so Herbert Becker (Fraktionsvorsitzender) und Ralf Vogel (Ortsvorsitzender) unisono.

Beitrag drucken
Anzeigen