(Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Am Weltkindertag verwandelte sich der Vorplatz des EK3 von 15 Uhr bis etwa 18:30 Uhr zu einer großen „PlayStation“. Bei bestem Wetter feierten verschiedene Jugendhilfeträger und ansässige Unternehmen den Weltkindertag.

Unter der Organisation von Nina Dahlem-Engelskirchen, Geschäftsführerin des ka-LIBER, Verein zur Förderung jugendkultureller Angebot im Alten Rathaus, verdeutlichten der CEC-Connect, die Diakonie und Jugendliche des ka-LIBERs die Vielseitigkeit von Kindern. Unterschiedliche Spiel-, Kreativ- und Aktivstände luden Kinder verschiedener Altersklassen zum Mitmachen ein.

Bei Ausmalbildern und Leinwänden hatten Groß und Klein die Möglichkeit ihre kreativen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Mit Straßenmalkreide wurde das selbst entworfene Logo einer Jugendlichen in Groß auf die Straße gemalt. Eine Station drehte sich um Seifenblasen – in allen Größen konnten selber Seifenblasen gemacht, bewundert und gejagt werden. Des Weiteren luden Aktiv-Stationen wie eine Bobby Car Strecke, eine Torwand oder gruppendynamische Spiele wie das Wandelnde-A zum Mitmachen ein.

Die Vitalis Apotheke stellte ein Tombola-Rad zur Verfügung und das 360° Café bot den Kindern kostenlos eine Kugel Eis an.

Nach wie vor kann man die Schaufensterscheibe des Apollo Optik bewundern, an der die Kinder unterschiedlicher Altersgruppen ihre Hand mit Fingerfarben platzieren durften. Die Hand ist als Zeichen des Weltkindertages bekannt.

In Thüringen ist der Weltkindertag dieses Jahr erstmalig ein offizieller Feiertag gewesen. In über 145 Staaten weltweit wird an diesem Tag auf die Bedürfnisse und Rechte der Kinder aufmerksam gemacht.

Beitrag drucken
Anzeigen