(Foto: Licht AN!)
Anzeige

Moers. Die Initiative „Licht AN!“ – Wir lassen Moers nicht im Dunkeln! begrüßt die aktuelle Haltung des Vorstandes der ENNI Stadt & Service die Nachtabschaltung (NAS) der Straßenlaternen werktags zwischen 1 und 3.30 Uhr zurückzunehmen. „Das der angebliche Sparvorteil durch die sinkenden Strompreise und Umrüstung auf LED-Leuchtmittel gegen null gehen wird, hatten wir nicht nur vorausgesagt, sondern dem damaligen zuständigen Leiter in der Verwaltung und den Ratsmitgliedern, auch vorgerechnet“, erklärt Christian Voigt, der 2014 nach der Kommunalwahl die Initiative mitgründete. Frank Volkmann, der einen Vertrieb für LED-Leuchtmittel betreibt, ergänzt: „Hätte man sofort unseren Vorschlag umgesetzt, alle Laternen auf die 70 bis 80 % stromsparenden LED umzurüsten, wäre das Sparziel in spätestens 2020/21 erreicht worden und hätte dann schwarze Zahlen geschrieben. Für die von uns ausgearbeiteten Finanzierungsmodelle, gab es auch schon interessierte Investoren.“

Neben den neuen finanziellen und technischen Erkenntnissen der ENNI-Verantwortlichen freut sich „Licht AN!“-Mitgründerin Bärbel Grotenrath vor allem endlich über die Einsicht der ENNI, dass durchgängig brennende Laternen das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung verbessern. „Ich appelliere daher eindringlich an die Ratsmitglieder noch vor den nächsten Kommunalwahlen die Sicherheit durch die Rücknahme der NAS wieder herzustellen“, so Grotenrath.

Beitrag drucken
Anzeigen