v.l. Hans-Peter Preuss, Alfred Brüggemann und Heinz Windeck (Foto: privat)
Anzeigen

Dormagen. Nach fünf Jahren wurde jetzt auf dem Nievenheimer Friedhof der letzte Abschnitt der Wege vom Rollkies befreit. Statt des Rollkieses wurde eine wassergebundene Decke aufgebracht, wie sie auch auf anderen Parkwegen üblich ist. „Unsere Zusammenarbeit mit den Technischen Betrieben  Dormagen hat sich gelohnt. Endlich können alle Besucher mit Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen wieder ohne große Mühe den Friedhof besuchen“, sagt Hans-Peter Preuss, Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Dormagen.

Auch Wolfgang Schmitz, Einwohner aus Nievenheim, dessen Angehörige hier bestattet sind, ist froh darüber und findet: „Jetzt können die Gräber ohne große Probleme besucht werden. Der Friedhof hat sich in den letzten Jahren zu einer schönen Parkanlage entwickelt.“

Handlungsbedarf sehen Alfred Brüggemann und Heinz Windeck, die im Seniorenbeirat für die Friedhöfe zuständig sind, bei der Grabpflege: „Wir stehen dazu mit der Friedhofsverwaltung in Kontakt“.

Beitrag drucken
Anzeigen