Norbert Richter 3. v. links (Foto: MeinRuderbild.de /Detlev Seyb)
Anzeige

Düsseldorf. Parallel zu den Deutschen Sprintmeisterschaften fand auf der Ruhr in Essen-Kettwig der 29. Herbst-Cup statt. Auf allen vier Distanzen (2500/750/4000/350 m) war Norbert Richter vom Ruderclub Germania Düsseldorf (RCGD) in Renngemeinschaft mit Neuss und Waltrop im gesteuerten Masters-Gig-Doppelvierer siegreich, jeweils gefolgt vom reinen RC-Vereinsboot. In selber Bootsklasse als Mixed-Team gewann der RCGD in Rgm. mit dem Wasser-Sport-Verein Düsseldorf (WSVD) zwei der vier Rennen. Die Ruderer sind dank des Gesamtsieges auch „stolze Besitzer“ eines Siegershirts.

Die Rgm. mit Norbert Richter war umso sicherer an erster Stelle, je länger die Distanz war. Von 17,6 sec (4.000 m) ging es runter auf 5,1, sec (2500 m) und auf 1,2 sec (750 m). Ganz eng wurde es dann beim letzten Vergleich, auf der Strecke über 350 m. Hier fehlten Bernhard Sinzig, Ralf Kuhn, Torsten Sämel, Udo Schroers und Steuerfrau Julia Hermanns nur noch 0,1 sec zum ersten Platz. Wer weiß was gewesen wäre, wenn die Strecke wie sonst nur 250 m lang gewesen wäre… Der Spaßfaktor war wie gewohnt der Wesentliche, aber der Ehrgeiz war natürlich dennoch geweckt, die Gegner so gut es geht zu ärgern, auch wenn sie aus dem eigenen Verein kommen, oder sogar gerade dann…?

Der Mixed-Gig-Doppelvierer mit Alexander Heuschen, Alexander Fürst, Gaby Zündorf und Steuerfrau Nina Biesenberger in Rgm. mit dem WSVD gewann die 2500 m und die 4000 m. Auf den kurzen Distanzen erreichten die Fünf jeweils den dritten Platz, aufgrund der Zeiten verteidigten sie dennoch den ersten Platz in der Gesamtwertung. Sandra Beging belegte den vierten Platz in Rgm. mit dem WSVD und dem Neusser RV.

Lisa Thiem konnte im gesteuerten Masters-Doppelvierer in Rgm. mit dem WSVD die Rgm. Essen/Lübeck/Siegburg immerhin auf der Langstrecke über 4000 m mit deutlichen 22,4 sec besiegen. 1,3 sec fehlten aber über die 2500 m zum Sieg, 1,4 sec über 750 m, beim Sprint waren es 1,1, sec. Renngemeinschaften sind im Leistungssport ebenso üblich wie im breitensportlichen Wettkampf.

So gingen, wie auf diversen vorigen Regatten, die RC-Mastersruderer in Kettwig in mehreren Bootsklassen in Rgm. mit dem WSVD ins Rennen. Beide Vereine teilen sich an der Kesselstraße Bootshallen und Bootssteg – und manchmal eben auch Boote und Siege. Eine schöne Gemeinschaft inmitten der Thematik der Kesselstraße.

Nachgemeldet war Germane Jens-Mauritz Laudamus, er ging in Rgm. mit der Uni Bremen im Männer-Doppelvierer an den Start und wurde Achter in der Gesamtwertung. Immerhin kämpfte er sich mit seiner Mannschaft über 2500 m auf den fünften Rang vor.

Das herbstliche und auch warme Wetter trug zur insgesamt guten Stimmung bei. Zusätzliche Spannung herrschte an diesem Herbst-Cup-Wochenende zudem bei den Wettkämpfen der Deutschen Sprintmeisterschaften.

Beitrag drucken
Anzeigen