Trotz Straßensperrung umkurvte der Fahrer eines Linienbusses die Absperung auf der Josef-Thienen-Straße in Grevenbroich-Kapellen (Foto: Feuerwehr Grevenbroich)
Anzeige

Grevenbroich. Anwohner, denen beim Duschen unerwartet das Wasser versiegte, Autofahrer, die auf der Straße plötzlich durch zentimeter-tiefes Wasser fahren mussten – am Montagmorgen wurde manchem im Kapellener Norden schlagartig klar, dass entlang von Josef-Thienen-Straße, Neissestraße und Neusser Straße etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Die gegen 8:35 Uhr von der Kreisleitstelle alarmierten Kräfte der Feuerwehr stellten wenig später einen kapitalen Rohrbruch im Bereich der Kreuzung Josef-Thienen- und Neißestraße fest. Auf beiden Fahrbahnseiten sprudelte reichlich mit Sand versetztes Wasser mit hohem Druck aus dem Boden.

Um die Einsatzstelle gefahrlos untersuchen zu können und zu verhindern, dass Fahrzeuge im möglicherweise unterspülten Fahrbahnverlauf einbrechen, sperrten die Einsatzkräfte umgehend bis zum Eintreffen der Experten der Gas- und Wasserwerke Grevenbroich (GWG) die Straße ab. Dass der Fahrer eines Busses der Linie 869 die Absperrungen dennoch umkurvte und die Einsatzfahrzeuge der Wehr über den Bürgersteig umfuhr, hinterließ die Helfer sprachlos.

Den Fachkräften der GWG gelang es rund eine Stunde nach dem Alarm, die beschädigten Wasserleitungen stillzulegen. Anschließend begannen sie mit der Suche nach der Schadensstelle. Diese gestaltet sich allerdings aufwendig, da das Leck – entgegen ersten Vermutungen – nicht an einem Schieber im Kreuzungsbereich aufgetreten ist.

Wie die Stadtverwaltung Grevenbroich mitteilt, könne nach Auskunft des zuständigen Mitarbeiters der GWG Grevenbroich GmbH erst am Dienstag durch eine Fachfirma bei Probebohrungen endgültig geklärt werden, welcher Schaden durch den Wasserrohrbruch entstanden sei. Vorsichtshalber müsse davon ausgegangen werden, dass die Sperrung des Einmündungsbereiches Josef-Thienen-Straße/Neissestraße bis zur endgültigen Behebung des Schadens ca. eine Woche andauert.

Anlieger können die Josef-Thienen-Straße bis zur Baustelle befahren. Bewohner der Neissestraße können über die Oderstraße bis zur Josef-Thienen-Straße an- und abfahren.

Für die Kräfte der Grevenbroicher Wehr, die von der Hauptamtlichen Wache und der Löscheinheit Kapellen ausgerückt waren, war der Einsatz am Montagmorgen nach rund zwei Stunden Dauer beendet.

Aussagen zur Ursache und zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht treffen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen