Dirk Rosellen, Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion und Vorsitzender des Stadtverbands der FDP Dormagen (Foto: Andreas Baum)

Dormagen. „Es besteht endlich wieder die Chance, Dormagen ökologischer und moderner zu gestalten.“ Darauf hofft Karlheinz Meyer, der Fraktionsvorsitzende der Dormagener FDP-Ratsfraktion, als er vom Ende der GroKo in Dormagen erfuhr. Er setzt jetzt auf Vernunft und will mit allen Fraktionen über die liegengebliebenen Themen der letzten Jahre reden.

Insbesondere die Sanierung der Schulen und deren Finanzierung liegt den Liberalen am Herzen: „Wir haben schon zu viel Zeit durch die Uneinigkeit der Koalitionspartner verloren, was auf Kosten der Schülerinnen und Schüler geht,“ so der schulpolitische Sprecher der FDP, Wayne Powils.

Weitere Themen liegen der FDP besonders am Herzen, wie Beleuchtung der Stürzelberger Straße zwischen Zons und Stürzelberg, Umsetzung des Masterplans Wald, Modernisierung des ÖPNV, bezahlbarer Wohnraum, Dormagen als Smart City und ein integriertes, klima- und bürgerfreundliches städtisches Mobilitätskonzept

„Wir werden mit allen Fraktionen über diese Themen reden, damit es ein Jahr vor der Kommunalwahl nicht zu einem Stillstand in der Entwicklung unserer Stadt kommt“, schließt der Parteivorsitzende Dirk Rosellen.

Beitrag drucken
Anzeigen