v.l. Thomas Bergmann (SPD), Rodion Bakum (SPD), Kai Lamparter (IG Metall), Herr Molik (Betriebsrat Siebtechnik GmbH), Herr Tschacher (Betriebsrat Siebtechnik GmbH) (Foto: SPD Mülheim)
Anzeigen

Mülheim. In der vergangenen Woche haben sich Mitglieder des SPD-Vorstandes mit den Mitgliedern des Betriebsrates der Siebtechnik GmbH, Herrn Tschacher und Herrn Molik, sowie dem IG Metall-Gewerkschaftssekretär Kai Lamparter zum Austausch getroffen.

Dabei wurde sowohl über den aktuellen Stand der Tarifauseinandersetzung um einen neuen Entgelttarifvertrag als auch zu den bisherigen Aktionen von Gewerkschaft und Betriebsrat informiert. Die Geschäftsführung der Siebtechnik GmbH ist demzufolge nach ihrem Ausstieg aus dem Unternehmerverband Metall Ruhr-Niederrhein nicht gewillt den Flächentarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie zu übernehmen – obwohl das Unternehmen wirtschaftlich sehr gut aufgestellt ist. Bereits Anfang Oktober hat die IG Metall einen starken Warnstreik an der Speldorfer Unternehmenszentrale organisiert.

„Wir stehen solidarisch an der Seite unserer Kolleginnen und Kollegen, die sich für die Stärkung der Arbeitnehmerrechte und die Beteiligung der Belegschaft am Unternehmenserfolg engagieren“, bekräftigt Rodion Bakum, Vorsitzender der Mülheimer SPD deren Unterstützung für die Streikenden.

Beitrag drucken
Anzeigen