(Foto: privat)
Anzeigen

Krefeld. Am 8. November 2019 lud die GEW Krefeld zum Fachtag „Gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt – Verhalten, Vorgehen, Vernetzen“ in die VHS Krefeld ein.

32 TeilnehmerInnen hatten die Möglichkeit in zwei verschiedenen Workshops zu den Schwerpunkten Prävention und Intervention zu arbeiten. Die Ausschreibung richtete sich an Schulleitungen, Leitungen des offenen Ganztags und SchulsozialarbeiterInnen aller Krefelder Grundschulen. Schirmherrin des Fachtags war Schulamtsdirektorin Marita Koblenz-Lüschow, die in ihrer Eröffnungsrede die Wichtigkeit dieser Veranstaltung betonte und die geballte Kompetenz der ReferentInnen lobte. Dietmar Siegert und seine Kollegin Jessica Leu vom Kinderschutzbund Krefeld boten einen Einblick in die Prävention bei sexualisierter Gewalt in der alltäglichen Arbeit mit SchülerInnen: Vermitteln von Grenzen, Hinterfragen der eigenen Haltung und Krisenmanagement. Ute Nöthen, Kriminalhauptkommissarin, Bereich Opferschutz und Opferhilfe der Polizei Krefeld half in ihrem Workshop beim Wissen um die eigene fachliche Zuständigkeit, erläuterte gesetzliche Handlungspflichten und zeigte regional vorhandenen Interventions- und Unterstützungsangebote bei einem Verdacht oder dem Wissen um sexualisierte Gewalt auf, denn „keiner kann alleine Mißbrauch aufdecken, das Kind schützen und die Folgen tragen“, so Ute Nöthen.

Schulen in Deutschland leisten zu wenig Präventionsarbeit gegen sexuelle Gewalt. Das geht aus einer Studie des Deutschen Jugendinstituts (DJI) hervor, die im September diesen Jahres in Berlin vorgestellt wurde. Für diese Studie hatte das DJI rund 5000 Einrichtungen um eine Einschätzung ihrer Bemühungen gegen sexuelle Gewalt an Kindern gebeten. Wie schon bei einer Umfrage 2013 gaben nur 13% der Schulen an, dass sie ein zuvor verabschiedetes Schutzkonzept zum Thema „Sexueller Kindesmissbrauch“ umfassend umgesetzt hätten.

Während es in der Politik Forderungen nach gesetzlichen Verpflichtungen für Schulen zur Einführung von Schutzkonzepten gegen sexuelle Gewalt gibt, möchte Philipp Einfalt, Vorstandsvorsitzender der GEW Krefeld stattdessen Schulen mit Beratungs- und Fortbildungsangeboten auf diesem Weg unterstützen „denn nur mit einem Schutzkonzept alleine, passiert nicht viel“, so Philipp Einfalt.

Die GEW Krefeld engagiert sich seit Jahren bei sexualpädagogischen Themen. Diplom Pädagogin Anja Wiese von der AIDS-Hilfe Krefeld e.V., die bei ihrer Arbeit stets einen ganzheitlichen Blick auf Prävention in der Sexualpädagogik hat, initiierte diese Kooperation, brachte die ReferentInnen und den Sponsor Philipp Einfalt zusammen und organisierte den Fachtag.

„Die Ausschreibung zu diesem Fachtag hat gezeigt: Der Bedarf und das Interesse sind groß. Mit den Anmeldungen hätten wir zwei Fachtage füllen können“, so Anja Wiese.

Beitrag drucken
Anzeigen