(Fotos: privat)

Mülheim. Es ist weder ein “Fake” noch “billige Polemik mittels Bildmanipulation”, wie einige User im Netzwerk Facebook über die Fotos von der heutigen Veranstaltung des Dümptener Bürgervereins e.V. am Mahnmal Barbarastr./Schildberg anlässlich des Volkstrauertags anmerkten. Die Kritik “Billige Polemik mittels Bildmaipulation. Das Sie sich nicht schämen so etwas zu Posten Herr Hartmann. Aber Niveau scheint für Sie auch eine Haucreme zu sein.” an dem Poster Jochen Hartmann, dem Fraktionsvorsitzenden der BAMH, weist genauso Rechtschreibfehler auf wie das Objekt des Anstoßes.

So sei der Fehler an der Trauerschleife dem anwesenden SPD-Ratsmitglied zunächst nicht aufgefallen, erst nach einem Hinweis sei das falsch geschriebene Wort mittels Nagelschere entfernt worden. Der Vorsitzende des Ortsvereins Dümpten, Dieter Spliethoff, war bisher nicht für eine Stellungnahme erreichbar, jedoch erklärte Rodion Bakum, SPD-Unterbezirksvorsitzender Mülheim an der Ruhr, kurz: “Wir gehen dem nach.”

Am Abend entschuldigte sich die SPD auf ihrer Facebook-Seite: “Die SPD Mülheim an der Ruhr distanziert sich auf das Schärfste von der Geschmacklosigkeit der Beschriftung des Kranzes zum Volkstrauertag am 16.11.2019 in Mülheim-Dümpten. Wir werden dem Ursprung auf den Grund gehen und den Fall sehr genau prüfen. Wir entschuldigen uns ungeachtet der möglichen Ursachen in aller Form.”

Beitrag drucken
Anzeigen