v.l. Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann, Simone Krölls (Sozialamt), Hans Peter Lehmann, Gerda Etzien, Peter Etzien, Ulrike Reitz (Foto: Jan Bergmann)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Einen gemütlichen und unterhaltsamen Abend gab es für die Besitzerinnen und Besitzer der Ehrenamtskarte in Kamp-Lintfort. Dazu lud Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann in das „Hall of Fame“-Kino ein. “Mit Ihrer engagierten Arbeit in Sportvereinen, Kultureinrichtungen, Kirchen, in der Nachbarschafts- oder auch Flüchtlingshilfe leisten Sie einen wichtigen Beitrag für das Miteinander in unserer Stadt”, würdigt Müllmann das ehrenamtliche Engagement in seinen Begrüßungsworten. Auf der Kinoleinwand gab es dann einen exklusiven Einblick in die Entstehung des Kinos in Kamp-Lintfort.

Seit 2012 stellt die Stadt Kamp-Lintfort die Ehrenamtskarte aus. Voraussetzung dafür ist eine ehrenamtliche Tätigkeit in einem Umfang von mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. wenigstens 250 Stunden im Jahr. Engagement lohnt sich: Mit der Ehrenamtskarte gibt es zahlreiche Vergünstigungen, die auf der Homepage www.engagiert-in-nrw.de aufgeführt sind. Im Rahmen der Veranstaltung überreichte Müllmann auch Hans Peter Lehmann, Gerda Etzien, Peter Etzien, Ulrike Reitz ihre Ehrenamtskarten.

Beitrag drucken
Anzeigen