v.l. Tanja Eckers und Melanie Pohl (beide: Fachstelle Beratung, Therapie und Suchtprävention, Caritasverband Düsseldorf) (Foto: © Caritasverband Düsseldorf)

Düsseldorf/Köln. Den zweiten Platz bei dem Elisabeth-Preis der CaritasStiftung ging in diesem Jahr an das Projekt Adventskalender „Familiengeheimnisse“ der Fachstelle Beratung, Therapie und Suchtprävention des Caritasverband Düsseldorf. Der Adventskalender „Familiengeheimnisse“ informiert seit 2010 Schülerinnen und Schüler in der Vorweihnachtszeit rund um das Thema Sucht und psychische Erkrankungen. Den Kindern wird auf diese Weise vermittelt, an wen sie sich bei Schwierigkeiten durch Sucht in der Familie wenden können und die Lehrer erhalten einen Einblick in die Hilfesysteme bei Suchterkrankungen innerhalb der Familie.

Das Gesundheitsamt Düsseldorf und der Beigeordnete Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke sind von dem Projekt begeistert: „Gesundheit ist so vielfältig, da kann sich einer nicht allein um die gesamte gesundheitliche Problematik kümmern. Wir sind sehr dankbar, dass sich der Caritasverband Düsseldorf dieser Problematik angenommen hat“, betont Meyer Falcke, der auch als Testimonial im Film zum Projekt auftritt. Jährlich unterstützen 18 Netzwerkpartner verschiedener Träger in Düsseldorf den Kalender.

Beitrag drucken
Anzeigen