Einer der besten Auszubildenden: Dominik Noack (2.v.re.) und Personalleiterin Katja Borck vom Grevenbroicher Elisabethkrankenhaus nahmen ihre Urkunden entgegen. Mit: IHK-Präsident Elmar te Neues (r.) IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz (Foto: Rheinland Klinikum Neuss / S. Niemöhlmann)
Anzeige

Grevenbroich. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein hat erneut die besten Auszubildenden und Ausbildungsbetriebe des Jahres ausgezeichnet. In 2019 mit dabei: Dominik Noack vom Rheinland Klinikum Grevenbroich Elisabethkrankenhaus, der die Prüfungen zum Kaufmann im Gesundheitswesen mit der Note „sehr gut“ abschloss, und Personalleiterin Katja Borck. In der Mönchengladbacher Veranstaltungshalle „Kunstwerk“ nahmen beide ihre Urkunden entgegen und freuten sich über das Erinnerungsfoto mit IHK-Präsident Elmar te Neues und IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. „Die IHK hat in diesem Jahr 5.530 Auszubildende geprüft“, erklärte Steinmetz. Davon haben 300 mit der Note „sehr gut“ bestanden. Lobende Worte fand IHK-Präsident te Neues auch für die besten Ausbildungsbetriebe: „Ihr Engagement zahlt sich aus.“ Bei Showacts mit der Geigerin Katharina Garrard und den Lichtkünstlern der Berliner Gruppe Loooop sowie Buffet und Getränken feierten die „Besten der Besten“, wie Moderatorin Marion Cürlis sagte, noch bis in den späten Abend.

Interesse an Wirtschafts- und Gesundheitsthemen motivierten den gebürtigen Grevenbroicher Dominik Noack (22), nach dem Abitur am Pascal-Gymnasium im Sommer 2016 bei den damaligen Rhein-Kreis Neuss Kliniken (jetzt Rheinland Klinikum Neuss) die Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen zu beginnen. Die konnte er sogar von drei auf zweieinhalb Jahre verkürzen. Direkt im Anschluss an die Ausbildung, in deren Verlauf er ganz verschiedene Abteilungen und zahlreiche Mitarbeiter kennenlernte und Einblicke in die unterschiedlichsten Themen bekam, wurde ihm in der Personalabteilung im Grevenbroicher Elisabethkrankenhaus eine Festanstellung angeboten, die er im Januar 2019 auch antrat.

Wer beruflich weiterkommen möchte, sollte allerdings auch nach der Ausbildung weiterlernen, hatte Jürgen Steinmetz den jungen Leuten bei der Bestenehrung empfohlen. Ein Rat, den Dominik Noack längst beherzigt: Der Fußballfan, der in Neurath wohnt, hat bereits im März begonnen, berufsbegleitend an der FOM Neuss das Fach Business Administration (Betriebswirtschaftslehre) zu studieren. „Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind ein entscheidender Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Das Rheinland Klinikum hat solche Mitarbeiter – und bildet gerne weitere aus“, sagt Dr. Nicolas Krämer, Geschäftsführer der Rheinland Klinikum Neuss GmbH, „Herrn Noack und allen, die zu diesem guten Ergebnis beigetragen haben, können wir zu dieser ausgezeichneten Leistung gratulieren.“

Beitrag drucken
Anzeigen